Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 51 Minuten
  • DAX

    18.442,72
    -114,98 (-0,62%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.882,52
    -34,28 (-0,70%)
     
  • Dow Jones 30

    40.358,09
    -57,35 (-0,14%)
     
  • Gold

    2.415,70
    +8,40 (+0,35%)
     
  • EUR/USD

    1,0847
    -0,0011 (-0,10%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.256,18
    -504,23 (-0,82%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.371,06
    +5,17 (+0,38%)
     
  • Öl (Brent)

    77,61
    +0,65 (+0,84%)
     
  • MDAX

    25.186,10
    -112,37 (-0,44%)
     
  • TecDAX

    3.329,49
    -14,31 (-0,43%)
     
  • SDAX

    14.282,29
    -8,41 (-0,06%)
     
  • Nikkei 225

    39.154,85
    -439,54 (-1,11%)
     
  • FTSE 100

    8.155,22
    -12,15 (-0,15%)
     
  • CAC 40

    7.528,84
    -69,79 (-0,92%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.997,35
    -10,22 (-0,06%)
     

Ölpreise legen etwas zu

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) -Die Ölpreise haben am Donnerstag etwas zugelegt. Am Mittag kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im August 85,58 US-Dollar. Das waren 33 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 30 Cent auf 81,20 Dollar.

Die leichte Schwäche des US-Dollar stützte die Ölpreise etwas. Ein schwächerer Dollar macht Rohöl für Käufer aus anderen Währungsräumen günstiger. Dies stützt die Nachfrage.

Seit einigen Wochen tun sich die Erdölpreise mit der Richtungssuche schwer. Entscheidende Impulse blieben bis zuletzt Mangelware. Unterstützt wird das Preisniveau durch die vielen geopolitischen Konflikte und Krisen, insbesondere im ölreichen Nahen Osten. Hinzu kommt das knappe Angebot des erweiterten Ölkartells Opec+. Außerhalb des Verbunds ist das Angebot aber reichlich, was den Preisauftrieb begrenzt.