Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    29.100,38
    -584,99 (-1,97%)
     
  • Dow Jones 30

    33.702,41
    -375,22 (-1,10%)
     
  • BTC-EUR

    46.604,18
    +236,41 (+0,51%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.277,40
    +42,98 (+3,48%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.734,56
    -180,21 (-1,30%)
     
  • S&P 500

    4.122,91
    -40,35 (-0,97%)
     

Ölpreise kaum verändert

·Lesedauer: 1 Min.

SINGAPUR (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben sich am Dienstag wenig verändert. Nach starken Kursbewegungen in den vergangenen Handelstagen hat sich die Lage am Ölmarkt vorerst etwas beruhigt. Am Morgen wurde Rohöl aus der Nordsee der Sorte Brent bei 68,37 US-Dollar je Barrel (159 Liter) gehandelt und damit 13 Cent höher als am Montag. Der Preis für amerikanisches Erdöl der Marke West Texas Intermediate (WTI) verharrte auf 65,05 Dollar.

Zum Wochenauftakt waren die Ölpreise zunächst stark gestiegen und der Preis für US-Öl hatte zeitweise den höchsten Stand seit 2018 erreicht. Im Verlauf setzte dann aber eine deutliche Gegenbewegung ein und die Notierungen konnten sich erst am Dienstagmorgen wieder stabilisieren. Die Gegenbewegung am Ölmarkt erklärten Marktbeobachter mit einem festeren Dollar, der Rohöl in Ländern außerhalb des Dollar-Raums verteuerte und somit die Nachfrage bremste.

Außerdem wurde auf eine allgemein freundliche Stimmung an den internationalen Finanzmärkten und wachsende Konjunkturhoffnungen verwiesen. Diese hätten die Ölpreise zuletzt gestützt, hieß es. Darüber hinaus haben die Anleger am Ölmarkt die jüngste Entwicklung in der amerikanischen Ölindustrie im Blick. Nach einem starken Kälteeinbruch in Teilen der USA waren die Ölförderung und Verarbeitung beeinträchtigt worden. Mittlerweile haben Raffinerien in den USA wieder den Betrieb aufgenommen.