Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 38 Minuten

Ölpreise geben deutlich nach

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX) - Die Ölpreise haben am Donnerstag deutlich nachgegeben. Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent 90,72 US-Dollar. Das waren 3,38 Dollar weniger als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 3,36 Dollar auf 85,11 Dollar.

Das US-Energieministerium will mit der Auffüllung der strategischen Rohölreserven nicht vor dem Ende des Fiskaljahres 2023 beginnen. Das Fiskaljahr endet jeweils im September. Zudem gebe es auch keinen auslösenden Preis, zu dem die Käufe starten sollen. Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte zuvor berichtet, dass die Käufe beginnen sollten, wenn der WTI-Preis unter 80 Dollar sinken werde.

Die Ölpreise werden zudem durch insgesamt trübe Konjunkturaussichten belastet. Zudem erhöhen viele Notenbanken ihre Leitzinsen, was zusätzlich die Wachstumsaussichten dämpft. Eine schwächere Konjunkturentwicklung verringert auch die Nachfrage nach Rohöl.