Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 19 Minuten
  • DAX

    15.568,73
    +24,34 (+0,16%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.116,62
    +27,32 (+0,67%)
     
  • Dow Jones 30

    34.838,16
    -97,31 (-0,28%)
     
  • Gold

    1.812,40
    -9,80 (-0,54%)
     
  • EUR/USD

    1,1878
    +0,0001 (+0,01%)
     
  • BTC-EUR

    32.343,54
    -1.932,78 (-5,64%)
     
  • CMC Crypto 200

    931,77
    -29,12 (-3,03%)
     
  • Öl (Brent)

    71,15
    -0,11 (-0,15%)
     
  • MDAX

    35.384,24
    +237,33 (+0,68%)
     
  • TecDAX

    3.717,94
    +36,57 (+0,99%)
     
  • SDAX

    16.549,92
    +18,76 (+0,11%)
     
  • Nikkei 225

    27.641,83
    -139,19 (-0,50%)
     
  • FTSE 100

    7.081,72
    0,00 (0,00%)
     
  • CAC 40

    6.675,90
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.681,07
    +8,39 (+0,06%)
     

Ölpreise fallen ein klein wenig nach Höhenflug

·Lesedauer: 1 Min.

SINGAPUR (dpa-AFX) - Die Ölpreise sind am Montag nach ihrem jüngsten Höhenflug ein wenig unter Druck geraten. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete am Morgen 76,11 US-Dollar. Das waren 7 Cent weniger als am Freitag. Der Preis für ein Fass WTI gab zuletzt um 1 Cent auf 74,04 Dollar nach. Zuvor hatten beide Rohöl-Notierungen jeweils den höchsten Stand seit 2018 erreicht.

Der Fokus der Anleger richtete sich bereits auf das Treffen der Ölallianz Opec+ an diesem Donnerstag. Experten erwarten, dass die in Aussicht gestellte Erhöhung der täglichen Fördermenge nicht ausreichen dürfte, um mit der Erholung der weltweiten Nachfrage Schritt zu halten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.