Deutsche Märkte geschlossen

Nach Zwayer-Eklat: Bellingham bedankt sich bei Borussen

·Lesedauer: 1 Min.
Nach Zwayer-Eklat: Bellingham bedankt sich bei Borussen
Nach Zwayer-Eklat: Bellingham bedankt sich bei Borussen

BVB-Star Jude Bellingham hat sich nach dem Eklat um Schiedsrichter Felix Zwayer bei den Borussen bedankt. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Bundesliga)

„So dankbar für die Unterstützung der vergangenen Tage, Borussen“, schrieb der 18-Jährige bei Twitter. Das bedeute ihm viel. Weiterhin versah Bellingham seine Nachricht mit einem gelben und einem schwarzen Herzen.

Der Brite war Schiedsrichter Zwayer nach dem 2:3 gegen den FC Bayern beim norwegischen TV-Sender Viaplay Fotball hart angegangen.

„Man gibt einem Schiedsrichter, der schon mal Spiele verschoben hat, das größte Spiel in Deutschland. Was erwartest du?“, sagte Bellingham vor laufender Kamera.

Das DFB-Sportgericht wertete die Aussagen anschließend als „unsportliches Verhalten“ und befand, Bellingham habe dadurch „die Unparteilichkeit des Schiedsrichters angezweifelt und letztlich in Abrede gestellt“.

Die Konsequenz: Bellingham muss 40.000 Euro Strafe zahlen, kommt aber um eine Sperre herum.

Der BVB hat die Rekordsumme bereits akzeptiert, Vorstandsboss Hans-Joachim Watzke erklärte am Dienstagabend bei Amazon Prime sogar, dass man es „irgendwie aufteilen“ werde.

Alles zur Bundesliga bei SPORT1:


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.