Deutsche Märkte schließen in 3 Minuten
  • DAX

    15.258,68
    -61,84 (-0,40%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.009,46
    -5,34 (-0,13%)
     
  • Dow Jones 30

    33.992,13
    +176,23 (+0,52%)
     
  • Gold

    1.775,70
    -6,30 (-0,35%)
     
  • EUR/USD

    1,2063
    +0,0045 (+0,37%)
     
  • BTC-EUR

    40.750,10
    -4.784,29 (-10,51%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.125,84
    +1,94 (+0,17%)
     
  • Öl (Brent)

    62,20
    +0,77 (+1,25%)
     
  • MDAX

    32.721,11
    -151,84 (-0,46%)
     
  • TecDAX

    3.512,52
    -19,36 (-0,55%)
     
  • SDAX

    16.108,89
    +64,59 (+0,40%)
     
  • Nikkei 225

    29.020,63
    -167,54 (-0,57%)
     
  • FTSE 100

    6.931,67
    -6,57 (-0,09%)
     
  • CAC 40

    6.255,71
    -11,57 (-0,18%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.989,13
    +170,72 (+1,24%)
     

Zverev leistet sich grobe Schnitzer - Erstrunden-Aus!

SID
·Lesedauer: 1 Min.
Zverev leistet sich grobe Schnitzer - Erstrunden-Aus!
Zverev leistet sich grobe Schnitzer - Erstrunden-Aus!

Deutschlands Tennis-Spitzenspieler Alexander Zverev hat bei seinem ersten Auftritt nach den Australian Open die nächste Enttäuschung einstecken müssen.

Der Weltranglistensiebte aus Hamburg verlor sein Erstrundenmatch beim ATP-Turnier in Rotterdam 5:7, 3:6 gegen den Kasachen Alexander Bublik, der in der vergangenen Woche in Singapur noch das Finale erreicht hatte.

Rund zwei Wochen nach seinem Viertelfinal-Aus in Melbourne gegen den späteren Champion Novak Djokovic stotterte der Motor des 23-Jährigen gewaltig, vor allem am Netz unterliefen Zverev teilweise grobe Schnitzer.

Der neue Tennis-Podcast "Cross Court" ist ab sofort auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App sowie auf den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Google Podcast, Amazon Music, Deezer und Podigee abrufbar

Der Weltranglisten-43. Bublik spielte trick- und variantenreicher, beim Stand von 3:5 im zweiten Satz konnte Zverev zwei Breakbälle nicht zu einem Comeback nutzen. Nach 1:18 Stunden machte der Kasache den Sieg mit seinem ersten Matchball perfekt.

Aus deutscher Sicht ist beim mit rund 1,1 Millionen Euro dotierten Hartplatzturnier in der niederländischen Hafenstadt damit nur noch Jan-Lennard Struff (Warstein) vertreten. Die deutsche Nummer zwei hat am Mittwoch in David Goffin ein schweres Auftaktlos erwischt. Der Belgier hatte am vergangenen Sonntag das ATP-Turnier in Montpellier gewonnen.