Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 27 Minute
  • DAX

    14.077,45
    -108,49 (-0,76%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.707,86
    -33,65 (-0,90%)
     
  • Dow Jones 30

    32.200,92
    -453,67 (-1,39%)
     
  • Gold

    1.810,20
    -8,70 (-0,48%)
     
  • EUR/USD

    1,0522
    -0,0033 (-0,32%)
     
  • BTC-EUR

    27.905,04
    -1.316,29 (-4,50%)
     
  • CMC Crypto 200

    657,17
    -13,50 (-2,01%)
     
  • Öl (Brent)

    112,56
    +0,16 (+0,14%)
     
  • MDAX

    29.223,51
    -146,99 (-0,50%)
     
  • TecDAX

    3.056,27
    -54,27 (-1,74%)
     
  • SDAX

    13.272,45
    -107,50 (-0,80%)
     
  • Nikkei 225

    26.911,20
    +251,45 (+0,94%)
     
  • FTSE 100

    7.486,10
    -32,25 (-0,43%)
     
  • CAC 40

    6.373,79
    -56,40 (-0,88%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.788,86
    -195,66 (-1,63%)
     

Die Zukunft von Tesla: Diese Modelle könnte Elon Musk schon bald ankündigen

·Lesedauer: 4 Min.
Bereits 2019 hatte Tesla-Chef Elon Musk den Cybertruck vorgestellt. Dieser soll nun frühestens 2023 auf den Markt kommen.
Bereits 2019 hatte Tesla-Chef Elon Musk den Cybertruck vorgestellt. Dieser soll nun frühestens 2023 auf den Markt kommen.

Nachdem er die Konferenz zu den Finanzberichten des letzten Quartals ausgesetzt hatte, kündigte Tesla-Chef Elon Musk an, am kommenden Mittwoch ein offizielles Update zu zukünftigen Produkten zu geben, die bereits in Planung seien.

Wenn wir eines über Musk wissen, dann, dass man nie genau vorhersehen kann, was er sagen und ankündigen wird. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit jedoch wird er über die kommenden Tesla-Modelle sprechen, welche zwar jahrelang entwickelt, bislang allerdings noch nicht auf den Markt gebracht wurden. Nach wiederholten Verzögerungen warten Fans, Investoren und Börsenbeobachter bereits sehnsüchtig auf ein konkretes Erscheinungsdatum des Cybertrucks sowie weiterer Modelle wie des Semi-Trucks und des Roadsters.

Im Folgenden lest ihr, was wir aller Wahrscheinlichkeit nach von der kommenden Tesla-Konferenz erwarten können.

Das denkt die Wall Street

Finanzanalysten der Wall Street vermuten bereits jetzt, dass Tesla für das letzte Quartal in 2021 Umsätze und Gewinne in Rekordhöhe verzeichnet haben könnte. Das würde für den Automobilkonzern ein ideales Ende des bislang erfolgreichsten Geschäftsjahres darstellen. Börsenbeobachter, die von dem Medienunternehmen Bloomberg zur Bilanzaufstellung von Tesla befragt wurden, schätzten, dass der Konzern im letzten Quartal einen Gewinn je Aktie von 2,30 US-Dollar bei Umsätzen von insgesamt 16,6 Milliarden US-Dollar verzeichnet habe. Dies wäre ein enormer Gewinnsprung. Noch im Quartal davor hatte Tesla eine Aktienrendite von 1,86 US-Dollar und einen Gesamtumsatz in Höhe von 13,8 Milliarden US-Dollar ausgewiesen.

Der Cybertruck

Der Cybertruck und das Cyberquad.
Der Cybertruck und das Cyberquad.

Erst vor wenigen Wochen kündigte Tesla an, mit der Massenproduktion des Cybertrucks in 2023 zu beginnen. Erstmalig wurde die Produktion schon 2019 angekündigt, dann im letzten Jahr von 2021 auf 2022 verschoben. Neben dem Erscheinungsdatum gibt es jedoch auch weitere Details, die noch geklärt werden müssen.

Seit kurzem werden auf der Website des Automobilherstellers keine Informationen zu Preisen und Modellvarianten des Cybertrucks mehr gelistet. Im Dezember kündigte Musk bereits auf Twitter an, dass der Pickup über vier Motoren verfügen würde. Ursprünglich waren nur drei vorgesehen.

Was der Cybertruck genau kosten und welche Konfigurationsmöglichkeiten es geben wird, ist derzeit also noch unklar. Was wir bereits wissen ist lediglich, dass der Wagen in der neuen Fabrik in Austin, Texas produziert werden soll.

Der Roadster

Das erste Auto, das Tesla jemals auf den Markt brachte, war ein Roadster. Der Sportwagen konnte erstmals 2008 zu einem Startpreis von rund 100.000 US-Dollar (rund 88.600 Euro) erworben werden. Das Folgemodell wurde in 2017 angekündigt und sollte bereits 2020 als „schnellstes Auto der Welt“ an Kunden ausgeliefert werden, welche zwischen 50.000 und 250.000 US-Dollar für die Reservierung ihres Modells gezahlt hatten. Die Kunden warten bis heute auf ihre Roadster und es sieht so aus, als ob sie sich auch weiterhin gedulden müssten.

Im September 2021 schrieb Musk auf Twitter, dass er die Auslieferungen der Roadster für 2023 plane, vorausgesetzt, es gebe in 2022 kein „großes Drama“. Er bezog sich damit auf Probleme hinsichtlich der Lieferketten, welche seit 2020 in der gesamten Automobilindustrie für Chaos und Verzögerungen sorgen.

Vor kurzem nahm Tesla auch die Preise des Roadsters von der Website. Wir dürfen also gespannt sein, was wir bei der kommenden Gewinnmitteilung über das Modell erfahren.

Der Semi-Truck

Zusammen mit dem Nachfolgemodell des Roadsters kündigte Tesla auch das Debüt des Semi-Trucks an. Wie auch der Roadster wurde der E-Truck jedoch bislang nicht fabrikmäßig produziert. Im September zeigte sich Musk zwar hinsichtlich des nun geplanten Massenproduktionsstarts in 2023 optimistisch, allerdings liegt dieser dann bereits vier Jahre hinter dem eigentlich angesetzten Zeitplan. Die Verzögerung begründete Tesla damit, dass der Konzern zunächst ausreichend Batterien beschaffen müsse, um den Semi-Truck in großen Stückzahlen herstellen zu können.

Was wir außerdem erwarten können

Elon Musk bei dem Tesla Battery Day 2020.
Elon Musk bei dem Tesla Battery Day 2020.

Drei Modelle also will Tesla ab 2023 in Produktion geben. Höchstwahrscheinlich hat der Konzern aber bereits weitere in der Hinterhand. Musk hatte in der Vergangenheit bereits mit einem günstigeren Auto für rund 25.000 US-Dollar geliebäugelt, ebenso wie mit einem potenziellen Van für innerstädtischen Verkehr.

Im Zuge der kommenden Gewinnmitteilung könnten wir zudem mehr über die Inbetriebnahmen der geplanten Fabriken in Brandenburg und Texas erfahren. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass sich Musk zu den aktuellen Entwicklungen hinsichtlich autonomen Fahren, integrierter Solarplatten und Energiespeicherung äußert. Aber wie bereits erwähnt ist das so die Sache mit Musk: Man weiß nie, was passiert.

Dieser Text wurde von Anika Faber aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.