Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.234,16
    +31,48 (+0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.978,84
    +1,01 (+0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    33.800,60
    +297,03 (+0,89%)
     
  • Gold

    1.744,10
    -14,10 (-0,80%)
     
  • EUR/USD

    1,1905
    -0,0016 (-0,13%)
     
  • BTC-EUR

    50.777,44
    +1.227,14 (+2,48%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.235,89
    +8,34 (+0,68%)
     
  • Öl (Brent)

    59,34
    -0,26 (-0,44%)
     
  • MDAX

    32.737,55
    +105,52 (+0,32%)
     
  • TecDAX

    3.483,12
    +7,67 (+0,22%)
     
  • SDAX

    15.707,53
    -12,00 (-0,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.768,06
    +59,08 (+0,20%)
     
  • FTSE 100

    6.915,75
    -26,47 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.169,41
    +3,69 (+0,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.900,19
    +70,88 (+0,51%)
     

Wetter: Märzwinter bis Sonntag

Yahoo Redaktion
·Lesedauer: 3 Min.
Dunkle Wolken ziehen über das Kloster Sankt Hildegard im Rheingau hinweg (Bild: Boris Roessler/dpa)
Dunkle Wolken ziehen über das Kloster Sankt Hildegard im Rheingau hinweg (Bild: Boris Roessler/dpa)

Was für eine Wetterlage. Richtig warme und schöne Frühlingstage hat es in diesem März bisher noch gar nicht gegeben. Die wärmsten tage des bisherigen Jahres waren Ende Februar, also eigentlich in einem Wintermonat.

Die letzte Februarwoche brachte Sonne satt und Topwerte bis 22 Grad. Davon können wir aktuell im März nur träumen. Wenn wir die 10-Grad-Marke schaffen, ist das schon eine Leistung. Stattdessen ist es nasskalt, immer wieder gibt es Regen-, ab 300 bis 400 m Schneeregen- oder Schneeschauer. Das geht bis Sonntag so weiter. In der zweiten Wochenhälfte rauscht in der Höhe sogar noch kältere Luft nach Deutschland. Dann werden in rund 1500 m Höhe bis zu minus 14 Grad erreicht. Hätten wir diese Wetterlage 8 bis 9 Wochen früher bekommen, wäre uns im ganzen Land Dauerfrost und eine geschlossene Schneedecke sicher gewesen. 

Nun haben wir aber Mitte März, da steht die Sonne schon deutlich höher und hat mehr Kraft. Da bleibt es unten am Tag bei leichten Plusgraden. Doch die Nachtwerte rutschen bis zum Wochenende immer weiter in den Keller. In einigen Kaltluftsenken werden wir bis zu minus 10 Grad bekommen am Samstag- und Sonntagmorgen. Da fragt man sich so langsam: Wo steckt denn eigentlich der Frühling? Wird der März kälteres Wetter bringen als der Februar? Kommt da gar kein Frühlingswetter mehr?

Zum Wochenende immer kälter

"Was für eine Wetterlage! Zum Wochenende wird es immer kälter. Samstag und Sonntagmorgen bekommen wir fast überall Frost. Nachfolgend Karten mit Frühwerten am Samstag- und Sonntagmorgen. Teilweise liegen die Werte um -10 Grad, bei Schnee auch noch deutlich darunter. Das ist schon eine extreme Kälte für die aktuelle Jahreszeit. Doch wo sind die Wetterkarten der Hoffnung? Die gibt es wohl im Verlauf der nächsten Woche. Bis zum letzten Märzwochenende könnte es langsam wärmer werden. Sogar Höchstwerte bis 15 Grad oder darüber sind nicht ausgeschlossen. Deutschland könnte nun endlich auftauen. Doch bis es soweit ist, müssen wir durch die sehr kühle bzw. nasskalte Wetterwoche durch. In den kommenden Tagen ist sogar ein Schneetief möglich, das ab 300 bis 400 m reichlich Neuschnee bringen könnte und teilweise auch Schneeflocken bis in tiefe Lagen. Turbulent könnte da der Donnerstag werden. Immer wieder rechnen am Donnerstag verschiedene Wettermodelle ein Tief über Deutschland. In mittleren und höheren Lagen wären demnach 10 bis 15 cm Neuschnee möglich. Ein wirklich verrückte Wetterlage mitten im Monat März. Samstag ist kalendarischer Frühlingsanfang und der fällt nach den aktuellen Vorhersagen ins Kälteloch. Genau dann gibt es den Kältehöhepunkt. Nachtfrost unter minus 10 Grad und Tageswerte nur wenig über 0 Grad. Das wird ein Kaltstart in den Frühling 2021", erklärt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterdienst Q.met dem Wetterportal wetter.net.

Es wird immer kühler. Aus Nordosten strömt in der zweiten Wochenhälfte immer kältere Luft nach Deutschland. Da wird es richtig kühl werden. Dabei kommt es dann auch noch zu Schneefällen, teilweise sogar bis ganz runter. Ab 300 bis 400 m bleibt aber meist erst etwas liegen. Danach kommen kalte Nächte. Die beiden nachfolgenden Karten zeigen die Frühwerte am kommenden Samstag und Sonntag. Das könnte auch ein Morgen im Dezember oder Januar sein. Doch es gibt auch Hoffnung: Am Schluss die Höchstwerte für den letzten Samstag im März.

Das Wetter der kommenden Tage:

  • Mittwoch: 4 bis 7 Grad, immer wieder Regen- oder Schneeregenschauer, aber auch Sonnenschein

  • Donnerstag: 3 bis 7 Grad, viele Wolken, immer wieder Schnee- oder Schneeregen, ein Tief zieht genau über Deutschland hinweg

  • Freitag: 3 bis 7 Grad, weiterhin nasskaltes Schauerwetter

  • Samstag: 2 bis 7 Grad, weiterhin leicht wechselhaft, die Nacht zum Samstag wird eisig kalt!

  • Sonntag: 3 bis 8 Grad, Mix aus Sonne und Wolken, die Nacht zu Sonntag bringt regional Werte unter -10 Grad