Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 3 Minuten
  • Nikkei 225

    27.374,26
    +47,15 (+0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    34.086,04
    +368,95 (+1,09%)
     
  • BTC-EUR

    21.285,22
    +90,21 (+0,43%)
     
  • CMC Crypto 200

    524,33
    +5,54 (+1,07%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.584,55
    +190,74 (+1,67%)
     
  • S&P 500

    4.076,60
    +58,83 (+1,46%)
     

Weltcup-Auftakt: Snowboarder wollen "Ausrufezeichen setzen"

Weltcup-Auftakt: Snowboarder wollen "Ausrufezeichen setzen"
Weltcup-Auftakt: Snowboarder wollen "Ausrufezeichen setzen"

Die deutschen Snowboarder blicken voller Vorfreude auf den bevorstehenden Weltcup-Auftakt in Winterberg. "Einen besseren Auftakt in die Saison kann man sich kaum wünschen", sagte der Präsident von Snowboard Germany, Michael Hölz, am Freitag und ergänzte: "Wir wollen ein Ausrufezeichen setzen".

Der Renndirektor des Internationalen Skiverbandes FIS, Uwe Beier, erwartet gar "einen unserer besten Weltcup-Auftakte". Nachdem der angedachte Saisonstart der alpinen Snowboarder im italienischen Livigno aufgrund Schneemangels verschoben werden musste, könne man sich in Winterberg nun auf eine "sehr gute Piste" freuen, wie Beier betonte.

Auch die dreimalige Gesamt-Weltcupsiegerin Ramona Hofmeister pflichtete dem bei: "Es schaut gut aus". Die 26-Jährige aus Bischofswiesen blickt trotz einer nicht optimalen Vorbereitung voller Zuversicht auf die ersten Rennen der Saison. "Wir wollen gut reinkommen und gleich im ersten Rennen ein Statement setzen. Wir wissen, was wir drauf haben und geben alles."

Am Samstag steht zunächst der Parallel-Slalom im Team auf dem Programm. Am Sonntag (jeweils 10.20 Uhr/ZDF) starten die Athleten im Einzelwettbewerb des Parallel-Slaloms.