Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    23.567,04
    -104,09 (-0,44%)
     
  • Dow Jones 30

    28.308,79
    +113,37 (+0,40%)
     
  • BTC-EUR

    10.044,08
    +648,61 (+6,90%)
     
  • CMC Crypto 200

    238,79
    -0,12 (-0,05%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.516,49
    +37,61 (+0,33%)
     
  • S&P 500

    3.443,12
    +16,20 (+0,47%)
     

Eine Welt ohne Trump - Zeitungskommentar nicht mehr aktuell

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - Stell dir vor, du musst niemals mehr an Donald Trump denken - so etwa lautete der Tenor eines Kommentars der "Washington Post", in dem der Kolumnist Eugene Robinson zur Abwahl des 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika aufrief. Am Freitagmorgen (MESZ) stand der Beitrag noch auf der Online-Startseite der renommierten Tageszeitung. Bald nach Bekanntwerden der Coronavirusinfektion von Donald Trump und First Lady Melania war das am Donnerstabend publizierte Stück dort nicht mehr zu finden.

"Wir können Präsident Trump aus dem Terrain rausschmeißen, das er gewaltsam in unseren Köpfen an sich gerissen hat. Wir können - wir müssen - ihn aus unserem Gedanken hinauswählen", schrieb Robinson. "Wir können diesen schrecklichen Mann aus unserer Vorstellungswelt entfernen."

Er malte den Lesern aus, wie viel Zeit und Energie sie alle sparen könnten, die sie derzeit den "von Trumps unerschöpflichen Appetit auf Aufmerksamkeit getriebenen Ausbrüchen" widmen müssten. "Malt euch aus, wie der Name Trumps nur noch in den Überschriften zweitrangiger Geschichten über kriminelle Ermittlungen und Zivilklagen auftaucht. Nun wählt und lasst diesen Traum Wirklichkeit werden", schrieb der Kommentator.