Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.786,29
    -93,04 (-0,67%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.636,44
    -48,84 (-1,33%)
     
  • Dow Jones 30

    31.079,75
    -322,26 (-1,03%)
     
  • Gold

    1.729,50
    -45,90 (-2,59%)
     
  • EUR/USD

    1,2093
    -0,0093 (-0,76%)
     
  • BTC-EUR

    38.848,53
    -2.564,18 (-6,19%)
     
  • CMC Crypto 200

    940,64
    +7,50 (+0,80%)
     
  • Öl (Brent)

    61,49
    -2,04 (-3,21%)
     
  • MDAX

    31.270,86
    -370,00 (-1,17%)
     
  • TecDAX

    3.346,40
    -21,82 (-0,65%)
     
  • SDAX

    15.109,96
    -157,04 (-1,03%)
     
  • Nikkei 225

    28.966,01
    -1.202,26 (-3,99%)
     
  • FTSE 100

    6.483,43
    -168,53 (-2,53%)
     
  • CAC 40

    5.703,22
    -80,67 (-1,39%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.270,56
    +151,13 (+1,15%)
     

WDH: US-Großkonzerne fordern Rückkehr Amerikas zum Pariser Klimaabkommen

·Lesedauer: 1 Min.

(technische Wiederholung)

WASHINGTON (dpa-AFX) - US-Konzerne verschiedener Branchen haben den amerikanischen Kongress und den künftigen Präsidenten Joe Biden zu einer engen klimapolitischen Zusammenarbeit aufgefordert. In einem offenen Brief erklärten die Unternehmen am Mittwoch, eine Rückkehr der Vereinigten Staaten zum Klimaabkommen von Paris zu unterstützen.

An der vom Center for Climate and Energy Solutions organisierten Initiative sind 42 Unternehmen beteiligt - von Amazon <US0231351067> und Google <US02079K1079> über General Motors <US37045V1008> bis hin zu JPMorgan <US46625H1005> Chase und Walmart <US9311421039>. Zusammen haben sie nach eigenen Angaben fast fünf Millionen Mitarbeiter und bringen es auf jährliche Umsätze von rund drei Billionen Dollar.

2015 hatte sich die Weltgemeinschaft bei der Klimakonferenz der Vereinten Nationen in Paris darauf geeinigt, den Klimawandel auf deutlich unter zwei Grad zu begrenzen. Unter Präsident Donald Trump waren die USA als bislang einziges Land aus dem Pariser Klimapakt ausgetreten. Nachfolger Biden will dem Abkommen wieder beitreten.