Werbung
Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 43 Minuten
  • DAX

    18.445,55
    -27,74 (-0,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.960,48
    -2,72 (-0,05%)
     
  • Dow Jones 30

    38.441,54
    -411,32 (-1,06%)
     
  • Gold

    2.354,60
    -9,50 (-0,40%)
     
  • EUR/USD

    1,0807
    0,0000 (-0,00%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.909,07
    -185,82 (-0,29%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.452,42
    -3,45 (-0,24%)
     
  • Öl (Brent)

    78,87
    -0,36 (-0,45%)
     
  • MDAX

    26.605,47
    +16,32 (+0,06%)
     
  • TecDAX

    3.349,42
    -12,98 (-0,39%)
     
  • SDAX

    14.914,49
    +28,57 (+0,19%)
     
  • Nikkei 225

    38.054,13
    -502,74 (-1,30%)
     
  • FTSE 100

    8.180,52
    -2,55 (-0,03%)
     
  • CAC 40

    7.949,16
    +14,13 (+0,18%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,58
    -99,30 (-0,58%)
     

Chinas Staatschef Xi bricht zu Europareise auf

PARIS (dpa-AFX) -Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping wird zu einem Besuch in Europa erwartet: Am Sonntagnachmittag will ihn Frankreichs Premierminister Gabriel Attal in Paris in Empfang nehmen. Am Montag stehen dann Gespräche mit Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und der EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen an.

Inhaltlich soll es dabei um den Krieg in der Ukraine, die Lage in Nahost, wirtschaftliche Zusammenarbeit und den Klimaschutz gehen, wie es aus dem Élyséepalast hieß. Macron sagte vorab, es müsse alles getan werden, um China bei den großen globalen Fragen einzubinden. Als Europäer hoffe man, dass sich das Land für die Stabilität der internationalen Ordnung einsetze.

Für den 70 Jahre alten Xi geht es nach seinem Aufenthalt in Frankreich weiter nach Serbien und Ungarn. Serbien pflegt enge Beziehungen mit China und ist Mitglied von Chinas "Neuer Seidenstraße", einer Investitions- und Infrastrukturinitiative, mit der Peking weltweit, aber besonders im Globalen Süden Milliarden-Beträge in Transportwege oder Häfen steckt. Die ungarische Regierung von Ministerpräsident Viktor Orban gilt ebenfalls als chinafreundlich. Als eines von wenigen EU-Ländern ist Ungarn auch Seidenstraßen-Mitglied.