Werbung

"Ich war wie besessen": "Riverdale"-Star Camila Mendes spricht über ihre Essstörung

Camila Mendes wurde durch ihre Rolle der Veronica Lodge in der Netflix-Serie "Riverdale" bekannt.  (Bild: 2022 Presley Ann / Getty Images for Netflix))
Camila Mendes wurde durch ihre Rolle der Veronica Lodge in der Netflix-Serie "Riverdale" bekannt. (Bild: 2022 Presley Ann / Getty Images for Netflix))

Probleme mit dem eigenen Aussehen begleiten Camila Mendes schon seit ihrer Kindheit. Wie die erste Staffel der Netflix-Serie "Riverdale" ihre Essstörungen verstärkten, verriet die Schauspielerin im "Going Mental"-Podcast mit Eileen Kelly.

Camila Mendes leidet schon lange unter Essstörungen. Während der ersten Staffel der Netflix-Serie "Riverdale" erreichten die Probleme ihren Höhepunkt, wie die 28-jährige Schauspielerin in dem Podcast "Going Mental" der Moderatorin Eileen Kelly verrät. "Ich habe mir jede Folge angesehen und gedacht: 'Oh mein Gott, mein Bauch da...", sagt die Schauspielerin in der seit Donnerstag abrufbaren Folge: "Ich war so unsicher, und das hat meine Essstörung nur noch verstärkt."

Mit Anfang 20 verändere sich der eigene Körper, erklärt sie weiter: "Ich betrachtete mich selbst, nahm mich auseinander. Mein Bauch, meine Arme, mein Kinn, alles - ich war wie besessen." Die Fokussierung auf ihr Aussehen hätte schließlich auch ihre Arbeit beeinflusst: "Es hat meine Schauspielerei beeinträchtigt, denn wenn ich vor der Kamera schauspielere, stört es wirklich den Prozess", sagt sie.

WERBUNG

Um ihre Angst vor bestimmten Lebensmitteln zu überwinden, habe sie die Hilfe einer Ernährungsberaterin in Anspruch genommen: "Ich hatte wirklich Angst davor, Kohlenhydrate zu essen, und so kam es, dass ich sie über einen längeren Zeitraum vermied und dann eine Menge aß, um sie dann wieder loszuwerden", erinnert sie sich: "Es war also ein schrecklicher Kreislauf. Sie half mir, das zu überwinden, indem sie Brot wieder in mein Leben einführte und mir sagte: 'Siehst du, es wird dich nicht umbringen.'"

Camila Mendes: "Essstörungen sind eine ernsthafte psychische Erkrankung"

Doch der Genesungsprozess war lang. Besonders schwierig sei es geweesn, wenn sie nach einer Gewichtsabnahme den Satz "Du siehst so gut aus" hörte: "Wenn ich das nicht höre, denke ich, dass ich schrecklich aussehe", erklärt sie: "Wenn niemand kommentiert, wie dünn ich aussehe."

Es ist nicht das erste Mal, dass Mendes offen über ihre Essstörung spricht: 2017 kündigte sie eine Zusammenarbeit mit der gemeinnützigen Organisation "Heal" an. Damals schrieb sie auf Instagram: "Ich kann aus Erfahrung sagen, dass Essstörungen ernsthafte psychische Erkrankungen sind. Als ich aufgewachsen bin, habe ich gesehen, wie meine große Schwester viele Jahre lang darunter gelitten hat, und ich habe auch Phasen in meinem Leben erlebt, in denen ich unter den Symptomen gelitten habe."

Die Ausstrahlung der siebten und letzten Staffel "Riverdale" soll laut dem US-Fernsehsender The CW am 29. März starten. eine offfizielle Bestätigung für den deutschen Staffelstart bei Netflix steht noch aus.