Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 9 Minuten
  • Nikkei 225

    28.596,06
    +49,88 (+0,17%)
     
  • Dow Jones 30

    30.937,04
    -22,96 (-0,07%)
     
  • BTC-EUR

    26.480,10
    -676,25 (-2,49%)
     
  • CMC Crypto 200

    647,65
    +0,33 (+0,05%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.626,06
    -9,93 (-0,07%)
     
  • S&P 500

    3.849,62
    -5,74 (-0,15%)
     

Vogelgrippe trifft Foie-gras-Produzenten in Frankreich

Megan Durisin Albery und Rudy Ruitenberg
·Lesedauer: 2 Min.

(Bloomberg) -- Mehr als 3,5 Millionen Vögel in ganz Europa, einschließlich der Enten, die für Frankreichs berühmte Foie gras verwendet werden, sind seit Oktober der Vogelgrippe zum Opfer gefallen. Es ist der schlimmste Ausbruch auf dem Kontinent seit vier Jahren.

Nach Daten der Weltorganisation für Tiergesundheit wurden in mindestens einem Dutzend Länder neue Fälle der hoch ansteckenden Erreger H5N8 und H5N1 entdeckt, an denen Vögel starben oder die Betriebe dazu zwangen, Geflügel zu keulen, um das Virus einzudämmen. Darunter sind Hunderttausende Enten in Frankreich sowie Truthähne, Hühner und Legehennen in Polen, dem größten Geflügelproduzenten der Europäischen Union.

Die Krankheit wird häufig von Zugvögeln verbreitet und tritt in den meisten Wintern auf. Aber in dieser Saison wurden früher als sonst Fälle gemeldet, und dies werde bis März weitergehen, prognostiziert ein Rabobank-Analyst.

Frankreich - der weltweit größte Produzent von Foie Gras - hat laut Landwirtschaftsministerium mehr als 120 Ausbrüche im Südwesten regisriert. In der Region Aquitanien werden die meisten Vögel aufgezogen, um die Delikatesse zu produzieren, die aus der Leber von gemästeten Enten oder Gänsen hergestellt wird.

Nach Angaben der Produzenten wurden seit Dezember etwa 600.000 Enten gekeult, um die Verbreitung der Krankheit einzudämmen. Frankreichs Landwirtschaftsminister erwartet Hunderttausende weitere Notschlachtungen. Frühere Ausbrüche in den Jahren 2015 und 2017 führten zur Tötung von Millionen Vögeln und kosteten die Foie-gras-Hersteller 350 Millionen Euro.

Der aktuelle Ausbruch sei “viel ansteckender” und tödlicher als in den Vorjahren, sagte Michel Fruchet, Vorsitzender von Cifog, einer Gruppe von Foie-gras-Produzenten. Frankreich zog im Jahr 2019 33 Millionen gemästete Enten auf.

“Wir erleben leider wieder eine schwierige Zeit mit dieser Vogelgrippe, die immer weiter voranschreitet”, sagte Marie-Pierre Pe, Chief Executive Officer von Cifog, dem französischen Sender RMC Radio. “Wir sind angesichts dieses Virus machtlos, mit der Vervielfachung von Ausbrüchen.”

Die französische Regierung forderte Schlachthöfe im Südwesten auf, die Keulung zu beschleunigen.

Trotz der derzeitigen Verluste hat die Foie-gras-Industrie Zeit, sich auf die Feiertage zum Jahresende vorzubereiten, wenn der größte Teil der Delikatesse konsumiert wird. Außerdem gibt es zusätzliche Lagerbestände, da die Covid-19-Beschränkungen die Nachfrage im letzten Jahr belasteten, sagte Fruchet.

Überschrift des Artikels im Original:Bird Flu Hits Foie Gras Farmers as Lethal Strains Sweep Europe

For more articles like this, please visit us at bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2021 Bloomberg L.P.