Deutsche Märkte geschlossen

VIRUS: Teheran schließt wegen Corona-Pandemie die Geschäfte

TEHERAN (dpa-AFX) - In Teheran haben wegen der Corona-Krise ab Sonntag außer Apotheken und größeren Supermärkten alle Geschäfte geschlossen. Das gab das Gouverneursamt der iranischen Hauptstadt laut der Nachrichtenagentur Isna bekannt. Polizeikontrollen sollen dafür sorgen, dass die Geschäfte auch zu bleiben, hieß es. Damit will die Verwaltung erreichen, dass die mehr als zehn Millionen Teheraner zuhause bleiben. Am Vormittag hatten jedoch kleinere Supermärkte sowie einige andere Geschäfte im Norden Teherans noch geöffnet.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums war die Zahl der Corona-Toten im Iran bis zum Samstag auf 1556 gestiegen. Die Zahl der Infizierten stieg demnach auf über 20 000. Im Ministerium fürchtet man demnach, dass sich die Lage noch weiter verschlechtern könnte, wenn die Iraner während der zweiwöchigen persischen Neujahrsferien nicht zu Hause bleiben. Die Ferien gehen am 2. April zu Ende.