Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 16 Minuten

VIRUS: Griechenland verhängt weitgehendes Ausgangsverbot

ATHEN (dpa-AFX) - Im Kampf gegen das Coronavirus hat Griechenland ein weitgehendes Ausgangsverbot verhängt. Ab 06.00 Uhr Ortszeit (05.00 Uhr MEZ) am Montag dürfen die Menschen nur noch das Haus verlassen, um Lebensmittel einzukaufen, zum Arzt, zur Apotheke oder zum Sport zu gehen sowie den Hund auszuführen. Auch zur Arbeit, soweit sie nicht von zuhause aus erledigt werden kann, dürfe das Haus verlassen werden, teilte der griechische Regierungschef Kyriakos Mitsotakis am Sonntag mit. "Wer ausgeht, muss seinen Ausweis oder seinen Pass dabeihaben", sagte Mitsotakis weiter bei einer Rede, die von allen Medien übertragen wurde.

Mit der Maßnahme soll die Ausbreitung des Coronavirus verlangsamt werden. Bei einem Verstoß gegen die Anordnung werde ein Bußgeld von 150 Euro fällig. Im Hinblick auf die dramatische Lage in Italien sagte Mitsotakis: "Es ist meine Pflicht, so etwas nicht zu zuzulassen". Weitere Einzelheiten sollten am Sonntagabend bekanntgegeben werden, hieß es.

Zahlreiche Griechen waren in den vergangenen Tagen in ihre Herkunftsorte auf den Inseln und den Provinzen gefahren. Zudem flanierten zahlreiche Menschen trotz der Aufrufe, zuhause zu bleiben,

entlang der Hafenpromenade in Thessaloniki und an der Küste vor Athen und an Uferpromenade anderer Städte, wie das Fernsehen zeigte.

In Griechenland wurden bereits alle Kindergärten, Schulen und Universitäten, Einzelhandelsgeschäfte sowie Tavernen, Bars, Diskotheken, Museen und archäologische Stätten geschlossen. Ab Montag sollen auch fast alle Hotels schließen. Zudem können nur Bürger mit ständigem Wohnsitz auf den Inseln eine Fahrkarte für eine Fähre lösen. Für Einwohner des Festlandes sind die Inseln gesperrt. Bislang sind in Griechenland nach offiziellen Angaben 15 mit dem Coronavirus Infizierte gestorben.