Deutsche Märkte geschlossen

Vier Tesla-Insassen sind mit ihrem Auto 75 Meter in die Tiefe gestürzt – und haben überlebt

Das Bild ist ein Screenshot des San Mateo Sheriffs und zeigt den Tesla, der im Norden des US-Bundesstaats Kalifornien von einer Klippe stürzte. - Copyright: San Mateo County Sheriff's Office via AP
Das Bild ist ein Screenshot des San Mateo Sheriffs und zeigt den Tesla, der im Norden des US-Bundesstaats Kalifornien von einer Klippe stürzte. - Copyright: San Mateo County Sheriff's Office via AP

Vier Tesla-Insassen überlebten am Montag einen rund 75 Metern tiefen Sturz von einer Klippe, die als Devil's Slide, zu Deutsch Teufelsrutsche, bekannt ist. Das teilte das kalifornische Ministerium für Forstwirtschaft und Brandschutz, Cal Fire, mit. Ein Tesla, in dem zwei Erwachsene und zwei Minderjährige saßen, stürzte am Montagmorgen die Klippe hinunter, wie die Cal Fire Niederlassung in San Mateo mitteilte. Ein Beamter am Unfallort sagte, dass die Kinder im Fahrzeug vier und neun Jahre alt waren, die Identität der Passagiere wurde nicht bekannt gegeben.

Die vier Insassen seien per Hubschrauber aus dem Fahrzeug gerettet worden, so Cal Fire. Wie der US-Sender ABC News berichtet, befanden sich die Insassen seit mehr als einer Stunde in dem Auto. Das Auto war in südlicher Richtung auf dem kalifornischen Highway 1 in der Nähe des Tom-Lantos-Tunnels unterwegs, so die Feuerwehr. Der Highway führt an der Küste des Bundesstaates entlang.

Kinder unverletzt, Erwachsene später als nicht lebensbedrohlich verletzt eingestuft

Brock Sommerset, ein Mann, der behauptet, zu den Rettungskräften zu gehören, hat ein Video veröffentlicht, das die Rettungsaktion zu zeigen scheint. Sprecher von Cal Fire und dem Büro des Sheriffs von San Mateo haben vor der Veröffentlichung nicht auf eine Anfrage von Business Insider reagiert.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Das Büro des Sheriffs von San Mateo sagte dem US-Sender NBC, dass die beiden Kinder unverletzt seien. Die beiden Erwachsenen befanden sich bei der Bergung in einem kritischen Zustand, wurden aber später als nicht lebensbedrohlich verletzt eingestuft, so NBC.

Berichten zufolge fuhr Vater absichtlich von Klippe

Robin Johnson, die nach eigenen Angaben Zeugin des Unfalls war, sagte NBC, sie habe gesehen, wie der Tesla "extrem schnell" auf eine Ausfahrt des California Highway 1 zufuhr. Dann sei das Elektroauto "über die Kante" der Klippe gefahren und geradewegs nach unten gestürzt.

Wie unter anderem die „New York Times“ berichtet, handelte es sich allerdings nicht um einen Unfall, sondern um eine „absichtliche Handlung“. Der 41-jährige Vater sei mittlerweile festgenommen worden unter dem Verdacht der Kindesmisshandlung. Er werde nach der Entlassung aus dem Krankenhaus ins San Mateo Gefängnis überführt. Die zuständige Staatsanwaltschaft habe den Fall aber noch nicht erhalten.

Coastside Fire Protection Battalion Chief Brian Pottenger sagte Fox News, es sei bemerkenswert, dass die Insassen den Sturz aus 75 Metern Höhe überlebt hätten. "Wir kommen leider viel zu oft wegen solcher Dinge hierher", sagte er. "Dass sie überlebt haben, grenzt an ein Wunder."

Dieser Artikel wurde von Steffen Bosse aus dem Englischen übersetzt. Das Original findet ihr hier.