Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 44 Minuten

Vier Punkte, die für Anleger heute wichtig sind

Nach der Einigung auf ein Rettungspaket wird heute die Lufthansa-Aktie im Fokus der Anleger stehen. Zudem gibt es neue Daten zum US-Arbeitsmarkt. Was heute wichtig wird.

Heute halten die Deutsche Bank und SAP ihre Hauptversammlungen ab. Foto: dpa

Auch an Christi Himmelfahrt wird in Frankfurt gehandelt. Und so dürften sich die Blicke der Anleger am heutigen Donnerstag vor allem auf den Kurs der Lufthansa-Aktie richten, nachdem sich die Bundesregierung am Vorabend auf ein Rettungspaket geeinigt hat. Die Airline und die EU-Kommission müssen dem Paket noch zustimmen. Viel Zeit bleibt nicht mehr, denn die Lufthansa verliert pro Stunde rund eine Million Euro an Liquidität.

Der Dax war am gestrigen Mittwoch mit einem Plus von 1,3 Prozent bei 11.223,71 Punkten aus dem Handel gegangen. Am Donnerstag wird der Dax Berechnungen von Banken und Brokerhäusern zufolge etwas niedriger starten. Die Börsenumsätze dürfen feiertagsbedingt dünn bleiben.

1 – Vorgaben aus den USA

Die Hoffnung auf eine schnelle Überwindung der Coronavirus-Krise hat die Anleger an der Wall Street zu Aktienkäufen bewegt. Die drei großen Börsen-Indizes legten am Mittwoch deutlich zu. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte gewann 1,5 Prozent auf 24.576 Zähler, der breiter gefasste S & P 500 stieg um 1,7 Prozent auf 2972 Punkte. Der Technologie-Index Nasdaq gewann 2,1 Prozent auf 9376 Punkte.

2 – Vorgabe aus Asien

Die Aktienmärkte in Asien haben nach den jüngsten Kursgewinnen am Donnerstag eine Verschnaufpause eingelegt. Die Sorgen wegen der langfristigen Folgen der Corona-Krise ließ die Erleichterung über das vielerorts schrittweise Wiederhochfahren der Wirtschaft und des öffentlichen Lebens etwas in den Hintergrund treten.

Verbunden mit den bisherigen Lockerungen schüren die steigenden Infektionszahlen in ärmeren Ländern die Furcht unter Investoren vor einer zweiten Infektionswelle und den Folgen für die Weltwirtschaft.

Die Börse in Tokio zeigte sich am Donnerstag zunächst uneinheitlich schwächer. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf faktisch unverändert bei 20.590 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index sank um 0,2 Prozent und lag bei 1492 Punkten.

Die Börse in Shanghai lag 0,1 Prozent im Plus. Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen gewann 0,1 Prozent. Der MSCI-Index für asiatische Aktien außerhalb Japans stieg um 0,3 Prozent.

3 – Lufthansa-Aktien im Blick

Anleger dürften am heutigen Donnerstag mit Spannung auf die Kursentwicklung der Lufthansa-Aktie blicken. Die Papiere der Airline haben am Mittwoch nachbörslich mit deutlichen Kursgewinnen auf die Nachricht einer Einigung der Bundesregierung auf ein Rettungspaket reagiert. Sie sprangen auf der Handelsplattform Tradegate zuletzt um 4,5 Prozent auf 8,278 Euro hoch. Aus dem Xetra-Börsenhandel waren sie zuvor mit einem Verlust von 1,3 Prozent gegangen.

Nach Informationen des Handelsblatts aus Regierungskreisen wird sich der Staat in einem dreistufigen Modell an der Lufthansa mit insgesamt neun Milliarden Euro beteiligen: Zunächst soll mit einem Kredit der staatseigenen KfW-Bank über drei Milliarden Euro die Liquidität der Lufthansa gesichert werden.

Hinzu kommt eine direkte Beteiligung des Staates von 20 Prozent sowie eine Wandelanleihe im Wert von fünf Prozent plus einer Aktie. Über diese Konstruktion soll der Staat in die Lage versetzt werden, im Falle des Versuchs einer feindlichen Übernahme eine Sperrminorität aufzubauen. Lufthansa bestätigte in der Nacht zu Donnerstag das Konzept.

4 – Neue Daten zur Lage am US-Arbeitsmarkt inmitten der Coronakrise

Das US-Arbeitsministerium veröffentlicht am Donnerstag (14.30 Uhr MESZ) erneut die wöchentliche Zahl neuer Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe. Seit Mitte März haben in den USA bereits mehr als 36 Millionen Menschen mindestens zeitweise ihren Job verloren – so viele wie nie zuvor in solch kurzer Zeit. Experten rechnen wegen der anhaltenden Coronavirus-Pandemie mit einem weiteren Anstieg der Arbeitslosigkeit in der größten Volkswirtschaft der Welt.

Die neuen Zahlen am Donnerstag werden die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der Woche bis einschließlich 16. Mai zeigen. In der Vorwoche hatte es drei Millionen Neuanträge gegeben. Analysten rechneten nun mit weniger Anträgen, da viele Bundesstaaten begonnen haben, ihre wegen der Pandemie verhängten Ausgangsbeschränkungen wieder zu lockern. Viele Geschäfte, Fabriken und Restaurants dürfen inzwischen wieder unter Auflagen öffnen, was sich positiv auf den Arbeitsmarkt auswirken dürfte.

Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gelten als Indikator für die kurzfristige Entwicklung des US-Arbeitsmarkts. Die Arbeitslosenquote lag im April bereits bei 14,7 Prozent. Wegen Fehlern bei der Erhebung der Daten warnte die zuständige Behörde jedoch, dass die Quote bereits bei etwa 20 Prozent liegen dürfte. Die Mai-Statistik wird erst Anfang Juni veröffentlicht. Vor der Zuspitzung der Pandemie hatte die Arbeitslosenquote noch bei niedrigen 3,5 Prozent gelegen.

Termine Unternehmen am 21. Mai

  • 07:30 Uhr, Italien: Assicurazioni Generali, Q1-Zahlen
  • 08:00 Uhr, Großbritannien: National Grid, Jahreszahlen
  • 22:05 Uhr, USA: Hewlett Packard Enterprise, Q2-Zahlen
  • 22:30 Uhr, USA: NVIDIA Corporation, Q2-Zahlen

Termine Unternehmen am 21. Mai (ohne Uhrzeit)

  • Großbritannien: Wizz Air, Q1-Zahlen
  • Großbritannien: Tate & Lyle, Jahreszahlen
  • Großbritannien: Lloyds Banking Group, Hauptversammlung
  • USA: Agilent Technologies, Q2-Zahlen
  • USA: Pets at Home Group, Jahreszahlen
  • USA: Palo Alto Networks, Q3-Zahlen

Termine Konjunktur am 21. Mai

  • 02:30 Uhr, Japan: Jibun PMi Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 05/20 (vorläufig)
  • 09:15 Uhr, Frankreich: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 05/20 (vorläufig)
  • 09:30 Uhr, Deutschland: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 05/20 (vorläufig)
  • 10:00 Uhr, EU: PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 05/20 (vorläufig)
  • 10:00 Uhr, Polen: Industrieproduktion 04/20
  • 10:30 Uhr Großbritannien: Markit PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 05/20 (vorläufig)
  • 13:00 Uhr, Türkei: Zentralbank, Zinsentscheid
  • 13:30 Uhr, EU: EZB Sitzungsprotokoll 30.4.20
  • 14:00 Uhr, Polen: Zentralbank Zinsentscheid
  • 14:30 Uhr, USA: Philly Fed Index 05/20
  • 14:30 Uhr, USA: Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)
  • 15:45 Uhr, USA: Markit PMI Verarbeitendes Gewerbe und Dienste 05/20 (vorläufig)
  • 16:00 Uhr, USA: Frühindikator 04/20
  • 16:00 Uhr, USA: Wiederverkäufe Häuser 04/20
  • 16:00 Uhr, China: Pk zur diesjährigen Tagung des chinesischen Volkskongresses
  • 19:00 Uhr, USA: Fed-Vizechef Clarida Online-Rede über den wirtschaftlichen Ausblick und die Geldpolitik der USA
  • 20:30 Uhr, USA: Fed-Gouverneur Brainard Online-Rede „Fed Listens: How is COVID-19 Affecting your Community?“, Eröffnungsrede von Fed-Chef Powell

Hinweis

  • Deutschland: Feiertag „Christi Himmelfahrt“, Börse geöffnet
  • Schweiz, Dänemark, Finnland, Norwegen, Schweden: Feiertag, Börsen geschlossen

Mit Material von dpa und Reuters.

Hier geht es zur Seite mit dem Dax-Kurs, hier gibt es die aktuellen Tops & Flops im Dax. Aktuelle Leerverkäufe von Investoren finden Sie in unserer Datenbank zu Leerverkäufen.