Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 59 Minuten

Verkäufe leichter VW-Nutzfahrzeuge abgerutscht - ID.Buzz läuft gut

HANNOVER (dpa-AFX) -Volkswagen DE0007664039 hat im vergangenen Jahr vor allem aufgrund der Lieferketten-Probleme deutlich weniger seiner leichten Nutzfahrzeuge verkaufen können. Die Auslieferungen sanken um 8,6 Prozent auf knapp 329 000 Autos. Dabei habe auch die Unsicherheit durch den Ukraine-Krieg eine Rolle gespielt, teilte die Konzerntochter VWN am Mittwoch mit. Gut angelaufen sei jedoch der E-Bulli ID.Buzz, von dem bis Ende des Jahres 26 600 Einheiten bestellt worden seien. Die Wartezeit bei dem Modell ist beträchtlich. Bisher hätten die Kunden etwa 6000 der Elektrobusse erhalten.

Die Hannoveraner rüsten das örtliche Werk auf die Produktion reiner Stromer um. Noch sind die absoluten Stückzahlen gering, aber relativ betrachtet gelang bei den Auslieferungen von E-Modellen im vorigen Jahr mehr als eine Verdoppelung auf etwa 7500 Stück. Fehlende Mikrochips und Engpässe bei weiteren Bauteilen und Rohstoffen halten Teile der gesamten Autoindustrie in einer Art Produktionsstau: Die Zahl der Bestelleingänge bei VWN übersteigt mit rund 407 000 die Zahl der 2022 geschafften Übergaben an Kunden.

Auch die VW DE0007664039-Kernmarke wurde zuletzt weniger Fahrzeuge los. Das weltweite Minus 2022 betrug 6,8 Prozent. Verkäufe von E-Autos zogen derweil um 23,6 Prozent an. Am Donnerstag will der Konzern die Zahlen für sämtliche seiner Fahrzeugmarken gebündelt vorlegen.