Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.399,65
    +202,91 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.034,25
    +34,81 (+0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.777,76
    +229,23 (+0,66%)
     
  • Gold

    1.832,60
    +16,90 (+0,93%)
     
  • EUR/USD

    1,2170
    +0,0101 (+0,84%)
     
  • BTC-EUR

    47.661,81
    +1.514,64 (+3,28%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.496,03
    +60,25 (+4,20%)
     
  • Öl (Brent)

    64,83
    +0,12 (+0,19%)
     
  • MDAX

    32.665,02
    +364,65 (+1,13%)
     
  • TecDAX

    3.427,58
    +42,51 (+1,26%)
     
  • SDAX

    16.042,00
    +171,69 (+1,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.357,82
    +26,45 (+0,09%)
     
  • FTSE 100

    7.129,71
    +53,54 (+0,76%)
     
  • CAC 40

    6.385,51
    +28,42 (+0,45%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.752,24
    +119,39 (+0,88%)
     

Verizon verkauft Mediensparte an Finanzinvestor Apollo

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Der US-Telekom-Konzern Verizon <US92343V1044> verkauft wie erwartet seine Mediensparte mit bekannten Marken wie AOL und Yahoo. Verizon Media solle für 5 Milliarden US-Dollar (4,16 Mrd Euro) an die Beteiligungsgesellschaft Apollo Global Management gehen, teilte der Telekom-Konzern am Montag in New York mit. Laut Vereinbarung erhält Verizon 4,25 Milliarden US-Dollar in bar und 750 Millionen Dollar in Vorzugsanteilen. Darüberhinaus behält der T-Mobile-US-Rivale einen zehnprozentigen Anteil an Verizon Media. Der Deal soll voraussichtlich in der zweiten Jahreshälfte abgeschlossen werden.

"Wir freuen uns darauf, gemeinsame Sache mit Apollo zu machen", sagte Verizon-Media-Chef Guru Gowrappan laut Mitteilung. Im vorbörslichen Handel stieg die Verizon-Aktie leicht um 0,5 Prozent auf rund 58 US-Dollar.

Bereits in den vergangenen Jahren trennte sich Verizon schrittweise von seinen Medienunternehmen. Im vergangenen Jahr wechselte die amerikanische Onlinezeitung HuffPost an Buzzfeed, 2019 stieß Verizon seine Blogging-Plattform Tumblr ab. Heute fokussiert sich der Telekomkonzern vor allem auf sein Mobilfunkgeschäft und den Ausbau von 5G-fähigen Netzwerken.