Deutsche Märkte geschlossen

USA wollen chinesische Passagierflugzeuge nicht mehr landen lassen

Auf zahlreichen Ebenen schwelt seit Jahren ein Streit zwischen China und den USA. Kern ist meist, dass sich Washington, beispielsweise beim Handel, übervorteilt fühlt. Auch das Flugverbot ist eine Vergeltungsmaßnahme.

Die USA wollen Passagiermaschinen vier chinesischer Fluggesellschaften nicht mehr landen lassen. Die Regelung gelte ab dem 16. Juni für Air China, China Eastern Airlines, China Southern Airlines und Xiamen Airlines, kündigte das US-Verkehrsministerium am Mittwoch an. Es begründete das Landeverbot damit, dass die Regierung in Peking ihrerseits den US-Fluggesellschaften United Airlines und Delta Air Lines in dieser Woche keine Wiederaufnahme ihrer in der Coronakrise eingestellten Flüge nach China gestattet hatte.

Es werde weiterhin mit der chinesischen Seite kommuniziert, schrieb das Ministerium in einer Mitteilung. „In der Zwischenzeit werden wir chinesischen Fluggesellschaften erlauben, die gleiche Anzahl planmäßiger Passagierflüge durchzuführen, wie die chinesische Regierung unseren erlaubt.“ Vorerst also keine. Präsident Donald Trump könne die Anordnung vor dem 16. Juni in Kraft setzen, teilte das Ministerium mit.

Vor der Pandemie gab es rund 325 Passagierflüge pro Woche zwischen den USA und China. Die Flüge der beiden US-Airlines wurden ausgesetzt, nachdem sich das Virus Sars-CoV-2 von der chinesischen Stadt Wuhan aus in die Welt ausgebreitet hatte. Die chinesischen Airlines flogen aber weiter. Mitte Februar betrieben sie wöchentlich rund 20 Flüge zwischen den beiden Staaten, Mitte März wurde das auf 34 Flüge gesteigert, wie das Verkehrsministerium mitteilte. Mit der Weigerung, die US-Airlines nun wieder fliegen zu lassen, missachte China eine Vereinbarung der beiden Staaten zum Flugverkehr, hieß es.

United und Delta hatten mit Blick auf die langsame Wiederöffnung des Luftverkehrs weltweit die Hoffnung geäußert, im Juni wieder nach China fliegen zu können. Keine der beiden Airlines war zunächst für eine Stellungnahme erreichbar.


Mehr zum Thema:
Die USA stecken in der Krise: Hunderttausende sterben während der Coronakrise, weiße Polizisten gehen gewalttätig gegen Menschen anderer Hautfarbe vor – und trotzdem könnte Donald Trump im November wiedergewählt werden.