Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    13.787,73
    -200,97 (-1,44%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.599,55
    -41,82 (-1,15%)
     
  • Dow Jones 30

    30.814,26
    -177,26 (-0,57%)
     
  • Gold

    1.827,70
    -23,70 (-1,28%)
     
  • EUR/USD

    1,2085
    -0,0071 (-0,58%)
     
  • BTC-EUR

    28.505,27
    -470,00 (-1,62%)
     
  • CMC Crypto 200

    701,93
    -33,21 (-4,52%)
     
  • Öl (Brent)

    52,04
    -1,53 (-2,86%)
     
  • MDAX

    31.035,92
    -536,16 (-1,70%)
     
  • TecDAX

    3.262,41
    -29,51 (-0,90%)
     
  • SDAX

    15.048,80
    -337,17 (-2,19%)
     
  • Nikkei 225

    28.519,18
    -179,08 (-0,62%)
     
  • FTSE 100

    6.735,71
    -66,25 (-0,97%)
     
  • CAC 40

    5.611,69
    -69,45 (-1,22%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.998,50
    -114,14 (-0,87%)
     

USA: Produktivität fällt im ersten Quartal deutlich

·Lesedauer: 1 Min.

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die Produktivität der US-Wirtschaft hat unter der Corona-Krise deutlich gelitten. Wie das Arbeitsministerium am Donnerstag in Washington mitteilte, lag das Verhältnis von Produktion und Arbeitszeit im ersten Quartal auf das Jahr hochgerechnet 2,5 Prozent unter dem Niveau des Schlussquartals. Das ist der deutlichste Rückgang seit Ende 2015. Analysten hatten jedoch einen noch stärkeren Rückgang erwartet.

Der Produktionsausstoß ging deutlich um 6,2 Prozent zurück, was ein Spiegelbild der im ersten Quartal geschrumpften Gesamtwirtschaft ist. Allerdings sank auch die benötigte Arbeitszeit, was den Produktivitätsrückgang bremste. Die Lohnstückkosten stiegen annualisiert um 4,8 Prozent und damit etwas deutlicher als erwartet.