Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 55 Minuten
  • DAX

    12.439,03
    +229,55 (+1,88%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.412,52
    +70,35 (+2,10%)
     
  • Dow Jones 30

    29.490,89
    +765,38 (+2,66%)
     
  • Gold

    1.717,40
    +15,40 (+0,90%)
     
  • EUR/USD

    0,9888
    +0,0061 (+0,62%)
     
  • BTC-EUR

    20.122,22
    +536,55 (+2,74%)
     
  • CMC Crypto 200

    452,12
    +16,76 (+3,85%)
     
  • Öl (Brent)

    84,11
    +0,48 (+0,57%)
     
  • MDAX

    23.148,36
    +477,72 (+2,11%)
     
  • TecDAX

    2.780,95
    +64,49 (+2,37%)
     
  • SDAX

    10.879,98
    +231,16 (+2,17%)
     
  • Nikkei 225

    26.992,21
    +776,42 (+2,96%)
     
  • FTSE 100

    7.004,15
    +95,39 (+1,38%)
     
  • CAC 40

    5.917,26
    +123,11 (+2,12%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.815,43
    +239,82 (+2,27%)
     

USA: Inflationsrate geht weniger als erwartet zurück

WASHINGTON (dpa-AFX) - In den USA hat die Dynamik des Preisanstiegs im August weniger als erwartet nachgelassen. Die Jahresinflationsrate schwächte sich auf 8,3 Prozent ab, wie das Arbeitsministerium am Dienstag in Washington mitteilte. Im Juli hatte die Teuerungsrate in der größten Volkswirtschaft der Welt noch bei 8,5 Prozent gelegen.

Volkswirte hatten mit einem Rückgang der Inflation gerechnet, waren aber im Schnitt von einer niedrigen Rate von 8,1 Prozent ausgegangen. Im Vergleich zum Vormonat stiegen die Verbraucherpreise im August um 0,1 Prozent. Hier war ein Rückgang um 0,1 Prozent erwartet worden.

Der US-Dollar und die Kapitalmarktzinsen in den USA legten nach der Veröffentlichung der Preisdaten stark zu. Das spricht dafür, dass die Finanzmärkte weitere deutliche Zinserhöhungen durch die US-Notenbank Fed erwarten. Die Aktienmärkte gerieten hingegen unter Druck.