Deutsche Märkte geschlossen

USA: Einfuhrpreise fallen stark

WASHINGTON (dpa-AFX) - Die Preise von in die USA importierten Gütern sind im April stark gefallen. Nach Angaben des US-Arbeitsministeriums vom Donnerstag lagen die Einfuhrpreise 6,8 Prozent tiefer als ein Jahr zuvor. Im Monatsvergleich ergibt sich ein Rückgang um 2,6 Prozent. Das sind jeweils die niedrigsten Raten seit dem Jahr 2015. Analysten hatten im Mittel noch stärkere Rückgänge erwartet.

Hauptgrund für die Entwicklung sind massiv gefallene Preise importierten Treibstoff. Diese lagen im April 31,5 Prozent niedriger als im Vormonat. Das ist der stärkste Rückgang seit Erhebung monatlicher Zahlen im Jahr 1992. Bereits im März waren die Preise dafür stark gefallen. Ursache ist vor allem der Einbruch der Rohölpreise, der sowohl auf ein zu hohes Angebot als auch auf eine schwache Nachfrage wegen der Corona-Krise zurückgeht.