Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.068,21
    +66,19 (+0,37%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.880,42
    +41,28 (+0,85%)
     
  • Dow Jones 30

    38.689,47
    +100,31 (+0,26%)
     
  • Gold

    2.332,80
    -16,30 (-0,69%)
     
  • EUR/USD

    1,0728
    +0,0020 (+0,18%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.551,50
    -512,38 (-0,83%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.377,86
    -10,30 (-0,74%)
     
  • Öl (Brent)

    79,78
    +1,33 (+1,70%)
     
  • MDAX

    25.483,51
    -235,92 (-0,92%)
     
  • TecDAX

    3.322,72
    -30,54 (-0,91%)
     
  • SDAX

    14.472,36
    +105,30 (+0,73%)
     
  • Nikkei 225

    38.102,44
    -712,12 (-1,83%)
     
  • FTSE 100

    8.142,15
    -4,71 (-0,06%)
     
  • CAC 40

    7.571,57
    +68,30 (+0,91%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.826,62
    +137,74 (+0,78%)
     

US-Küstenwache stellt die Suche nach einem Mann ein, der während der Heavy-Metal-Kreuzfahrt "Headbangers Boat" über Bord ging

Das Schiff "Norwegian Pearl" wurde für eine Heavy-Metal-Kreuzfahrt gechartert. - Copyright: David L. Ryan/The Boston Globe via Getty Images
Das Schiff "Norwegian Pearl" wurde für eine Heavy-Metal-Kreuzfahrt gechartert. - Copyright: David L. Ryan/The Boston Globe via Getty Images

Wie der Nachrichtensender WTVJ aus Miami berichtet, ist ein 41-jähriger Mann am frühen Freitagmorgen während einer Heavy-Metal-Kreuzfahrt unter dem Namen "Headbangers Boat" über Bord gefallen.

Suchaktion erfolglos beendet

Nach Angaben des Senders ging der Mann am Freitag über Bord, als das Schiff – die "Norwegian Pearl" – auf dem Rückweg nach Miami in der Nähe der Bahamas unterwegs war. Die US-Küstenwache leitete eine Suchaktion ein, die jedoch nach neun Stunden abgebrochen wurde, wie die Fachzeitschrift „CruiseHive“ berichtet. Am Montag bestätigte ein Sprecher von Norwegian Cruise Line zu Insider, dass die Suche abgebrochen wurde.

WERBUNG

"Am frühen Morgen des Freitages, den 3. November 2023, wurde die "Norwegian Pearl" darüber informiert, dass ein 41-jähriger männlicher Gast über Bord gegangen ist, während das Schiff in der Nähe der Bahamas auf dem Weg nach Miami war", so der Sprecher.

"Die Behörden wurden sofort benachrichtigt und die Such- und Rettungsaktion der Küstenwache der Vereinigten Staaten wurde eingeleitet. Nach einer umfangreichen Suche in Zusammenarbeit mit der US-Küstenwache war diese leider erfolglos. Die Ermittlungen dauern noch an, und wir werden zu gegebener Zeit über die neuesten Entwicklungen berichten. Unsere Gedanken und Gebete sind in dieser schweren Zeit bei seinen Angehörigen"

Vertreter der US-Küstenwache und des "Headbangers Boat" reagierten nicht auf die Bitte von Insider um eine Stellungnahme.

Headliner der Kreuzfahrt sind betrübt über den Vorfall

Das "Headbangers Boat" stach am 31. Oktober in See und kehrte am 4. November nach Miami zurück. Laut der Website des Schiffes war die Kreuzfahrt ein "fesselndes, höllisches Hurra" für Heavy-Metal-Fans. Lamb of God, die Headliner-Band, erklärte am Samstag der Musikzeitschrift Louder, dass sie über die Nachricht "zutiefst betrübt" seien.

"Wir sind zutiefst betrübt, dass wir erfahren mussten, dass ein Mitglied unserer Gemeinschaft in einen tragischen Vorfall verwickelt war", hieß es in dem Statement. "Wir senden Liebe und Licht an seine Familie und seine Angehörigen".

Das touristische Kreuzfahrtschiff "Symphony of the Seas" der US-amerikanischen Reederei Royal Caribbean Cruise Limited. - Copyright: LOIC VENANCE/AFP via Getty Images
Das touristische Kreuzfahrtschiff "Symphony of the Seas" der US-amerikanischen Reederei Royal Caribbean Cruise Limited. - Copyright: LOIC VENANCE/AFP via Getty Images

Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, von einem Kreuzfahrtschiff zu fallen?

Die Wahrscheinlichkeit, auf einem Kreuzfahrtschiff über Bord zu gehen, ist gering: Zwischen 2009 und 2019 wurden von der Cruise Lines International Association 212 solcher Vorfälle festgestellt. Allerdings erfolgten nur bei 28,2 Prozent dieser Stürze eine erfolgreiche Rettung.

Wie Business Insider bereits berichtet hat, sind in diesem Jahr mindestens neun Menschen auf Kreuzfahrtschiffen über Bord gefallen. Davon haben nur zwei überlebt.

Zuletzt ging am 6. November 2023 ein Passagier der "Aida Prima" über Bord, als das Schiff auf dem Weg von Stavanger (Norwegen) nach Hamburg war. Die Suchaktion startete sofort, sodass der Schiffsgast umgehend geborgen werden konnte. Er wird derzeit im Schiffs-Krankenhaus behandelt, teilte das Unternehmen mit.

Lest den Originalartikel auf Business Insider.