Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 9 Minuten
  • DAX

    13.693,61
    -7,32 (-0,05%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.745,01
    -4,34 (-0,12%)
     
  • Dow Jones 30

    33.309,51
    +535,11 (+1,63%)
     
  • Gold

    1.806,60
    -7,10 (-0,39%)
     
  • EUR/USD

    1,0338
    +0,0036 (+0,35%)
     
  • BTC-EUR

    23.727,94
    +1.217,75 (+5,41%)
     
  • CMC Crypto 200

    577,20
    +45,98 (+8,66%)
     
  • Öl (Brent)

    92,85
    +0,92 (+1,00%)
     
  • MDAX

    27.911,81
    +93,53 (+0,34%)
     
  • TecDAX

    3.179,03
    +22,25 (+0,70%)
     
  • SDAX

    13.189,41
    +75,07 (+0,57%)
     
  • Nikkei 225

    27.819,33
    -180,63 (-0,65%)
     
  • FTSE 100

    7.487,55
    -19,56 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    6.509,63
    -13,81 (-0,21%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.854,80
    +360,88 (+2,89%)
     

US-Anleihen verzeichnen moderate Gewinne

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen haben am Freitag etwas zugelegt. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg um 0,13 Prozent auf 118,66 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen ging auf 2,93 Prozent zurück.

Für etwas Auftrieb am Anleihemarkt sorgten zuletzt Äußerungen aus den Reihen der US-Notenbank Federal Reserve. Zwei hochrangige Notenbanker, die als Vertreter einer straffen Geldpolitik bekannt sind, hatten die Erwartungen an einen besonders großen Zinsschritt auf der nächsten Sitzung trotz der hohen Inflation gedämpft. Fed-Direktor Christopher Waller und James Bullard, regionaler Fed-Chef von St. Louis, sprachen sich anstatt einer zuletzt an den Märkten diskutierten Anhebung um einen Prozentpunkt eher für einen Schritt um 0,75 Punkte aus.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.