Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.399,65
    +202,91 (+1,34%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.034,25
    +34,81 (+0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    34.777,76
    +229,23 (+0,66%)
     
  • Gold

    1.832,00
    +16,30 (+0,90%)
     
  • EUR/USD

    1,2167
    +0,0098 (+0,82%)
     
  • BTC-EUR

    46.623,85
    -2.132,38 (-4,37%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.480,07
    +44,28 (+3,08%)
     
  • Öl (Brent)

    64,82
    +0,11 (+0,17%)
     
  • MDAX

    32.665,02
    +364,65 (+1,13%)
     
  • TecDAX

    3.427,58
    +42,51 (+1,26%)
     
  • SDAX

    16.042,00
    +171,69 (+1,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.357,82
    +26,45 (+0,09%)
     
  • FTSE 100

    7.129,71
    +53,54 (+0,76%)
     
  • CAC 40

    6.385,51
    +28,42 (+0,45%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.752,24
    +119,39 (+0,88%)
     

US-Anleihen verlieren leicht im frühen Handel

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Donnerstag im frühen Handel etwas gesunken. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel um 0,11 Prozent auf 131,98 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Anleihen betrug 1,63 Prozent.

Marktbeobachter sprachen von einer leichten Gegenreaktion, nachdem die Kurse am Vortag noch gestiegen waren. Insgesamt lief der Handel in eher ruhigen Bahnen. Ein stärker als erwartet ausgefallener Anstieg der Einfuhrpreise in den USA im März konnte die Kurse zum Handelsauftakt nicht nennenswert bewegen.

Im weiteren Handelsverlauf rückt die amerikanische Geldpolitik stärker in den Mittelpunkt. Es äußern sich der Präsident der US-Notenbank Fed, Jerome Powell, und sein Stellvertreter Richard Clarida. Am Abend wird außerdem der Konjunkturbericht der US-Notenbank erwartet.