Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.693,37
    +2,05 (+0,01%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.035,41
    -2,19 (-0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    39.069,59
    +4,33 (+0,01%)
     
  • Gold

    2.335,20
    -2,00 (-0,09%)
     
  • EUR/USD

    1,0850
    +0,0032 (+0,29%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.794,46
    +287,50 (+0,45%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.449,04
    -19,06 (-1,30%)
     
  • Öl (Brent)

    77,80
    +0,93 (+1,21%)
     
  • MDAX

    27.124,24
    -69,61 (-0,26%)
     
  • TecDAX

    3.437,37
    -12,59 (-0,36%)
     
  • SDAX

    15.168,44
    +66,15 (+0,44%)
     
  • Nikkei 225

    38.646,11
    -457,11 (-1,17%)
     
  • FTSE 100

    8.317,59
    -21,64 (-0,26%)
     
  • CAC 40

    8.094,97
    -7,36 (-0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.920,79
    +184,76 (+1,10%)
     

ROUNDUP: Industriestimmung im Euroraum trübt sich erneut ein

LONDON (dpa-AFX) -Die Stimmung in den Industrieunternehmen der Eurozone hat sich im April erneut verschlechtert. Der Einkaufsmanagerindex von S&P Global (PMI) fiel im Monatsvergleich um 0,4 Punkte auf 45,7 Zähler, wie S&P am Donnerstag in London nach einer zweiten Umfragerunde mitteilte. Ein erstes Ergebnis wurde leicht nach oben revidiert.

Seit mittlerweile fast zwei Jahren liegt die Kennzahl unter der Wachstumsgrenze von 50 Punkten. Das zeigt, wie schwer die Industrie unter den Folgen des Ukraine-Kriegs leidet. Ursächlich sind vor allem die zeitweise drastisch gestiegenen Energie- und Rohstoffpreise. Diese sind mittlerweile zwar gesunken, liegen allerdings immer noch klar höher als vor dem russischen Angriff auf die Ukraine.

Die Industrie des Euroraums schrumpfe weiter, kommentierte S&P das Umfrageresultat. Die Entwicklung im Währungsraum klaffe auseinander: In südlichen Ländern wie Spanien oder Griechenland wachse das verarbeitende Gewerbe, neuerdings auch in den Niederlanden. Dagegen sei die Lage in Deutschland und Österreich am schlechtesten.

Cyrus de le Rubia, Chefökonom von der Hamburg Commercial Bank, erklärte: "Wer wird die Wirtschaft der Eurozone retten? Dies ist eine schwierige Frage, aber eines ist klar: Es ist sicher nicht das verarbeitende Gewerbe." Stattdessen ziehe sich die Industrie-Rezession in den April hinein.

WERBUNG

Die Daten im Überblick:

Region/Index April Prognose vorläufig Vormonat EURORAUM Industrie 45,7 45,6 45,6 46,1 DEUTSCHLAND Industrie 42,5 42,2 42,2 41,9 FRANKREICH Industrie 45,3 44,9 44,9 46,2 ITALIEN Industrie 47,3 50,4 --- 50,4 SPANIEN Industrie 52,2 51,4 --- 51,4

/bgf/jkr/mis