Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 24 Minuten
  • DAX

    11.965,54
    -174,14 (-1,43%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.282,69
    -45,96 (-1,38%)
     
  • Dow Jones 30

    29.134,99
    -125,82 (-0,43%)
     
  • Gold

    1.626,80
    -9,40 (-0,57%)
     
  • EUR/USD

    0,9557
    -0,0040 (-0,42%)
     
  • BTC-EUR

    19.612,71
    -1.627,21 (-7,66%)
     
  • CMC Crypto 200

    428,91
    -30,22 (-6,58%)
     
  • Öl (Brent)

    78,21
    -0,29 (-0,37%)
     
  • MDAX

    21.773,97
    -568,63 (-2,55%)
     
  • TecDAX

    2.619,08
    -36,05 (-1,36%)
     
  • SDAX

    10.276,15
    -247,07 (-2,35%)
     
  • Nikkei 225

    26.173,98
    -397,89 (-1,50%)
     
  • FTSE 100

    6.879,79
    -104,80 (-1,50%)
     
  • CAC 40

    5.689,36
    -64,46 (-1,12%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.829,50
    +26,58 (+0,25%)
     

US-Anleihen starten mit leichten Gewinnen

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen sind am Mittwoch mit leichten Kursgewinnen in den Handel gestartet. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg zu Handelsbeginn um 0,11 Prozent auf 115,70 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen fiel im Gegenzug auf 3,32 Prozent. Sie bewegt sich damit etwas unterhalb ihres unlängst markierten Höchststands seit gut zwei Monaten.

Unterstützung erhielten sichere Anlagen, zu denen US-Treasuries gezählt werden, von der trüben Stimmung an den Aktienmärkten. Marktbewegende Konjunkturdaten wurden zu Handelsbeginn nicht veröffentlicht. Das Handelsdefizit der USA engte sich im Juli das vierte Mal in Folge ein. Im längeren Vergleich weist die Handelsbilanz aber ein hohes Defizit aus.

Am Nachmittag entscheidet die Zentralbank Kanadas über ihre Geldpolitik. Es wird mit einer weiteren deutlichen Zinsanhebung um 0,75 Prozentpunkte auf 3,25 Prozent gerechnet. Die Bank of Canada hat ihre Geldpolitik in diesem Jahr in ähnlichem Ausmaß gestrafft wie die US-Notenbank Fed.

Am Abend steht der Konjunkturbericht der US-Notenbank Federal Reserve auf dem Programm. Das sogenannte "Beige Book" zeichnet ein Bild der konjunkturellen Entwicklung der vergangenen Monate. Bis dahin äußern sich noch einige hochrangige Fed-Vertreter zur Geldpolitik.