Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.150,03
    +17,18 (+0,11%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.178,01
    +4,03 (+0,10%)
     
  • Dow Jones 30

    33.978,08
    +28,67 (+0,08%)
     
  • Gold

    1.927,60
    -2,40 (-0,12%)
     
  • EUR/USD

    1,0874
    -0,0018 (-0,16%)
     
  • BTC-EUR

    21.122,00
    -102,46 (-0,48%)
     
  • CMC Crypto 200

    526,66
    +9,65 (+1,87%)
     
  • Öl (Brent)

    79,38
    -1,63 (-2,01%)
     
  • MDAX

    29.075,86
    +285,46 (+0,99%)
     
  • TecDAX

    3.203,45
    -0,19 (-0,01%)
     
  • SDAX

    13.303,15
    +69,75 (+0,53%)
     
  • Nikkei 225

    27.382,56
    +19,81 (+0,07%)
     
  • FTSE 100

    7.765,15
    +4,04 (+0,05%)
     
  • CAC 40

    7.097,21
    +1,22 (+0,02%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.621,71
    +109,30 (+0,95%)
     

US-Anleihen legen etwas zu

NEW YORK (dpa-AFX) -US-Staatsanleihen haben am Donnerstag zugelegt. Der Terminkontrakt für zehnjährige Anleihen (T-Note-Future) stieg zuletzt um 0,19 Prozent auf 112,41 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Staatspapiere betrug 3,84 Prozent. Der Handel verlief gegen Jahresende recht impulsarm.

So hinterließen denn auch Daten vom US-Arbeitsmarkt kaum Wirkung am Anleihemarkt. Die Zahl der wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe war wie am Markt erwartet leicht gestiegen. Die US-Regierung meldete für die vergangene Woche einen Zuwachs um 9000 auf 225 000 Hilfsanträge. Trotz des Anstiegs ist das Niveau der Anträge niedrig, was für einen weiterhin robusten Arbeitsmarkt spricht.