Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.645,75
    +102,69 (+0,82%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.198,86
    +27,45 (+0,87%)
     
  • Dow Jones 30

    28.335,57
    -28,09 (-0,10%)
     
  • Gold

    1.903,40
    -1,20 (-0,06%)
     
  • EUR/USD

    1,1868
    +0,0042 (+0,36%)
     
  • BTC-EUR

    10.919,50
    +47,77 (+0,44%)
     
  • CMC Crypto 200

    260,05
    -1,40 (-0,54%)
     
  • Öl (Brent)

    39,78
    -0,86 (-2,12%)
     
  • MDAX

    27.279,59
    +90,42 (+0,33%)
     
  • TecDAX

    3.028,89
    -23,22 (-0,76%)
     
  • SDAX

    12.372,64
    -5,62 (-0,05%)
     
  • Nikkei 225

    23.516,59
    +42,32 (+0,18%)
     
  • FTSE 100

    5.860,28
    +74,63 (+1,29%)
     
  • CAC 40

    4.909,64
    +58,26 (+1,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.548,28
    +42,28 (+0,37%)
     

US-Anleihen geben leicht nach

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - US-Staatsanleihen sind am Freitag mit leichten Kursverlusten in den Handel gegangen. Händler nannten die bessere Stimmung an den Aktienmärkten als Grund. Sichere Wertpapiere waren daher nicht mehr ganz so stark gefragt. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel zum Start um 0,04 Prozent auf 139,04 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Anleihen stieg auf 0,75 Prozent.

Die europäischen Börsen konnten sich vor dem Wochenende etwas von ihrer trüben Stimmung der vergangenen Tage lösen. Die Stimmung bleibt aber fragil angesichts der angespannten Corona-Lage, vor allem in Europa. Aber auch in den USA geht die Zahl der Neuinfektionen wieder nach oben.

Für bessere Stimmung sorgten auch Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten. Die Einzelhändler konnten ihre Umsätze im September deutlich stärker steigern als erwartet. Im weiteren Verlauf werden noch Produktionszahlen aus der Industrie und die Konsumstimmung der Uni Michigan veröffentlicht.