Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 32 Minuten
  • Nikkei 225

    38.641,83
    -461,39 (-1,18%)
     
  • Dow Jones 30

    39.065,26
    -605,78 (-1,53%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.669,89
    -1.626,91 (-2,53%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.471,36
    -31,30 (-2,08%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.736,03
    -65,51 (-0,39%)
     
  • S&P 500

    5.267,84
    -39,17 (-0,74%)
     

US-Anleihen geben nach Daten zum US-Wirtschaftswachstum nach

NEW YORK (dpa-AFX) -Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Donnerstag nach der Veröffentlichung von Daten zur US-Wirtschaftsleistung gesunken. Der Terminkontrakt für zehnjährige Anleihen (T-Note-Future) fiel zuletzt um 0,35 Prozent auf 107,36 Punkte. Die Rendite für Staatspapiere mit dieser Laufzeit erreichte im Gegenzug 4,71 Prozent.

Am US-Rentenmarkt standen Konjunkturdaten aus den USA im Mittelpunkt. Bekannt wurde, dass die Wirtschaft zu Beginn des Jahres überraschend deutlich an Fahrt verloren hat. Im ersten Quartal stieg das Bruttoinlandsprodukt zum Vorquartal um auf das Jahr hochgerechnete 1,6 Prozent. Im vierten Quartal war die weltgrößte Volkswirtschaft noch gut doppelt so stark gewachsen.

Auf den ersten Blick wäre dies ein Argument für zügigere Leitzinssenkungen, konstatierte Tobias Basse von der NordLB. Gegen diese Auffassung sprächen aber Inflationszahlen, die im Rahmen der BIP-Erhebung erfasst wurden. Der BIP-Preisdeflator habe im ersten Quartal eine wieder höhere Teuerung signalisiert. "Die Inflationsentwicklung in den USA dürfte der Fed somit noch für eine gewisse Weile größere Sorgen bereiten", warnte der Experte vor zuviel Hoffnung.

Zeitgleich wurden außerdem Daten veröffentlicht, die eine weiter robuste Entwicklung auf dem US-Arbeitsmarkt signalisierten. In der vergangenen Woche war die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den Vereinigten Staaten überraschend gesunken.