Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 50 Minuten
  • DAX

    15.281,76
    -86,63 (-0,56%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.985,40
    -34,51 (-0,86%)
     
  • Dow Jones 30

    34.077,63
    -123,04 (-0,36%)
     
  • Gold

    1.766,70
    -3,90 (-0,22%)
     
  • EUR/USD

    1,2060
    +0,0019 (+0,16%)
     
  • BTC-EUR

    45.657,14
    -2.040,23 (-4,28%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.242,89
    -56,07 (-4,32%)
     
  • Öl (Brent)

    64,01
    +0,63 (+0,99%)
     
  • MDAX

    32.882,77
    -215,69 (-0,65%)
     
  • TecDAX

    3.486,74
    -24,65 (-0,70%)
     
  • SDAX

    15.874,06
    -53,31 (-0,33%)
     
  • Nikkei 225

    29.100,38
    -584,99 (-1,97%)
     
  • FTSE 100

    6.955,63
    -44,45 (-0,63%)
     
  • CAC 40

    6.229,32
    -67,37 (-1,07%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.914,77
    -137,58 (-0,98%)
     

US-Anleihen im frühen Handel etwas schwächer

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Anleihen sind am Mittwoch im frühen Handel leicht gesunken. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) fiel um 0,11 Prozent auf 131,85 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Staatsanleihen stieg im Gegenzug auf 1,64 Prozent.

Der Rückgang der Renditen in den ersten beiden Handelstagen der Woche hat sich damit vorerst nicht fortgesetzt. An der New Yorker Aktienbörse wurden am Mittwoch zum Handelsauftakt leichte Kursgewinne erwartet, was die Festverzinslichen belastet hat. Die allgemeine Marktstimmung hellte sich vor dem Auftakt an der Wall Street auf, nachdem zuvor Kursverluste an den asiatischen Bösen die Anleihen gestützt hatten.

Überraschend schwache Daten zum Auftragseingang in den USA konnten den Festverzinslichen keinen Auftrieb verleihen. Zum Handelsauftakt am US-Rentenmarkt war bekannt geworden, dass der Auftragseingang für langlebige Güter im Februar gesunken war, nachdem am Markt mit einem erneuten Anstieg gerechnet wurde.