Deutsche Märkte öffnen in 5 Stunden 50 Minuten
  • Nikkei 225

    29.398,89
    +237,09 (+0,81%)
     
  • Dow Jones 30

    34.393,75
    -85,85 (-0,25%)
     
  • BTC-EUR

    33.245,70
    +824,27 (+2,54%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.008,11
    +39,27 (+4,05%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.174,14
    +104,72 (+0,74%)
     
  • S&P 500

    4.255,15
    +7,71 (+0,18%)
     

US-Anleihen drehen ins Plus

·Lesedauer: 1 Min.

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Kurse von US-Staatsanleihen sind am Freitag nach zunächst etwas schwächerem Start ins Plus gedreht. Der Terminkontrakt für zehnjährige Treasuries (T-Note-Future) stieg zuletzt um 0,12 Prozent auf 131,88 Punkte. Die Rendite zehnjähriger Anleihen betrug 1,58 Prozent.

Die zum Handelsstart veröffentlichten Daten zu den Einkommen der privaten Haushalte hatten den Anleihemarkt zunächst wenig bewegt. Sie fielen im April stark. Der Rückgang folgte allerdings auf einen drastischen Anstieg im Vormonat und wurde durch die Auszahlung staatlicher Konjunkturhilfen verzerrt. Die Konsumausgaben legten leicht zu.

Hingegen beschleunigte sich die Inflationsentwicklung deutlich. Der von der US-Notenbank Fed stark beachtete Verbraucherpreisindikator PCE stieg im April zum Vorjahresmonat um 3,6 Prozent. Im Vormonat hatte die Inflationsrate nur bei 2,4 Prozent gelegen. Die Fed strebt eine Inflationsrate von zwei Prozent an. Die Fed hat jedoch schon deutlich gemacht, dass sie in dem Inflationsanstieg nur ein vorübergehendes Phänomen sieht und keinen Grund für einen raschen Ausstieg aus der sehr lockeren Geldpolitik.

Weitere Konjunkturdaten vom Freitag zeigten ein gemischtes Bild. Das von der Uni Michigan ermittelte Konsumklima für Mai trübte sich etwas ein. Das Geschäftsklima in der Region Chicago hellte sich indes im Mai überraschend auf.