Deutsche Märkte schließen in 7 Stunden 26 Minuten
  • DAX

    15.294,24
    +162,18 (+1,07%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.086,48
    +42,85 (+1,06%)
     
  • Dow Jones 30

    33.970,47
    -614,41 (-1,78%)
     
  • Gold

    1.760,60
    -3,20 (-0,18%)
     
  • EUR/USD

    1,1727
    0,0000 (-0,00%)
     
  • BTC-EUR

    36.885,68
    -1.601,68 (-4,16%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.085,47
    -48,92 (-4,31%)
     
  • Öl (Brent)

    71,15
    +0,86 (+1,22%)
     
  • MDAX

    35.107,10
    +307,51 (+0,88%)
     
  • TecDAX

    3.859,94
    +31,87 (+0,83%)
     
  • SDAX

    16.652,42
    +114,50 (+0,69%)
     
  • Nikkei 225

    29.839,71
    -660,34 (-2,17%)
     
  • FTSE 100

    6.965,60
    +61,69 (+0,89%)
     
  • CAC 40

    6.532,58
    +76,77 (+1,19%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.713,90
    -330,06 (-2,19%)
     

Nach dem Urlaub in Quarantäne: RKI stuft Teile Griechenlands als Hochrisikogebiet ein - darunter Kreta und Korfu

·Lesedauer: 1 Min.

Weil die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Griechenland steigt, hat die Bundesregierung Medienberichten zufolge Teile des Landes als Hochrisikogebiete eingestuft. Laut einem Bericht der Zeitungen der "Funke Mediengruppe" fallen darunter die Urlaubsinsel Kreta, die Ionischen Inseln um Korfu und die südliche Ägäis.

Das bedeutet für Urlauber, die nach Deutschland zurückreisen wollen und nicht geimpft oder genesen sind, dass sie sich für mindestens fünf Tage in Quarantäne begeben müssen. Auch das Kosovo und Nordmazedonien sowie ganz Irland gehören künftig zu den Hochrisikogebieten.

Zeitgleich sollen einige spanische Regionen wieder herabgestuft werden - dazu gehören
Kastilien, Asturien, Katalonien und Valencia. Ebenso gelten die die Kanarischen Inseln danach nicht länger als Hochrisikogebiete.

tel

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.