Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.456,39
    -179,94 (-1,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.075,94
    -47,19 (-1,14%)
     
  • Dow Jones 30

    33.922,87
    -22,71 (-0,07%)
     
  • Gold

    1.783,10
    +5,70 (+0,32%)
     
  • EUR/USD

    1,1940
    -0,0003 (-0,02%)
     
  • BTC-EUR

    28.121,35
    +546,24 (+1,98%)
     
  • CMC Crypto 200

    806,02
    -4,17 (-0,51%)
     
  • Öl (Brent)

    73,20
    +0,35 (+0,48%)
     
  • MDAX

    33.899,81
    -334,78 (-0,98%)
     
  • TecDAX

    3.478,70
    -34,04 (-0,97%)
     
  • SDAX

    15.918,24
    -154,96 (-0,96%)
     
  • Nikkei 225

    28.874,89
    -9,24 (-0,03%)
     
  • FTSE 100

    7.074,06
    -15,95 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    6.551,07
    -60,43 (-0,91%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.288,55
    +35,28 (+0,25%)
     

Umfrage: Mehr als die Hälfte unzufrieden mit Corona-Krisenmanagement

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Mehr als die Hälfte der Deutschen sind weiter unzufrieden mit dem Corona-Krisenmanagement der Bundesregierung - trotz der Fortschritte beim Impfen und sinkender Infektionszahlen. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur zeigen sich 24 Prozent "sehr unzufrieden" und weitere 30 Prozent "eher unzufrieden" mit dem Agieren der Regierung. Dagegen sind nur 6 Prozent "sehr zufrieden" und 35 Prozent "eher zufrieden". 5 Prozent machen keine Angaben. Allerdings nimmt die Zufriedenheit zu. Im März waren noch insgesamt 65 Prozent der Deutschen unzufrieden und nur 30 Prozent zufrieden. Nur bei den Anhängern der Union überwiegt die Zufriedenheit mit 62 zu 36 Prozent. Besonders unzufrieden sind die Anhänger der AfD mit 84 zu 16 Prozent.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.