Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 1 Stunde 21 Minute
  • Nikkei 225

    38.412,83
    +860,67 (+2,29%)
     
  • Dow Jones 30

    38.503,69
    +263,71 (+0,69%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.338,35
    +144,77 (+0,23%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.440,64
    +25,88 (+1,83%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.696,64
    +245,33 (+1,59%)
     
  • S&P 500

    5.070,55
    +59,95 (+1,20%)
     

Tusk: Terrorangriff nicht als Vorwand für Eskalation missbrauchen

WARSCHAU (dpa-AFX) -Der polnische Ministerpräsident Donald Tusk hat den Terroranschlag auf eine Konzerthalle bei Moskau entschieden verurteilt und den Angehörigen der Opfer sein Mitgefühl ausgesprochen. "Wir hoffen, dass diese furchtbare Tragödie niemandem als Vorwand für eine Eskalation von Gewalt und Aggression dienen wird", schrieb der liberalkonservative Politiker am Samstag bei X (vormals Twitter).

Der polnische Verteidigungsminister Wladyslaw Kosiniak-Kamysz teilte mit, dass alle für die Sicherheit verantwortlichen Dienste des Landes die Situation analysieren und überwachen würden. Er kündigte zudem eine Verstärkung der Truppen in den Woiwodschaften an der Ostgrenze des EU- und Nato-Mitgliedstaats an. Russland führt seit mehr als zwei Jahren einen großangelegten Angriffskrieg gegen das gemeinsame Nachbarland Ukraine.

In einem Veranstaltungszentrum am Moskauer Stadtrand hatten am Freitag Täter offensichtlich wahllos auf Besucher geschossen. Die Zahl der Toten bei dem Anschlag stieg mittlerweile auf mehr als 130. Behörden haben mehrere Verdächtige festgenommen. Die Hintergründe des Anschlags waren zunächst unklar, die russischen Sicherheitsbehörden ermitteln wegen Terrorismus.