Deutsche Märkte schließen in 6 Stunden 59 Minuten

Tunesien hofft trotz Reisewarnung auf deutsche Touristen

TUNIS (dpa-AFX) - Tunesien hofft trotz Reisewarnung auf eine baldige Rückkehr deutscher und europäischer Touristen. "Wir haben mit einigen europäischen Ländern, darunter Deutschland und Frankreich, Gespräche aufgenommen, um ihnen unsere Maßnahmen und die Gesundheitssituation zu erklären", sagte der tunesische Tourismusminister Mohamed Ali Toumi im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. "Wir glauben, dass wir im Gegensatz zu anderen Urlaubsländern in einer einzigartigen Situation sind."

Tunesien hatte angesichts geringer Corona-Neuinfektionen erklärt, die Grenzen ab dem 27. Juni wieder für Reisende öffnen zu wollen. Das nordafrikanische Land ist auf die Einnahmen aus dem Tourismus angewiesen. Nach offiziellen Angaben haben sich bislang insgesamt nur knapp über 1000 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Mit der Schließung des Luft- und Fährverkehrs, sowie landesweiten Ausgangsbeschränkungen hatte Tunesien schon zu Beginn der Corona-Pandemie versucht, frühzeitig gegenzusteuern.

Deutschlands Entscheidung, die Reisewarnung für nicht notwendige, touristische Reisen außerhalb der EU zu verlängern, lasse Ausnahmen zu, gab sich Tourismusminister Toumi hoffnungsvoll. Die tunesischen Behörden haben strikte Hygienemaßnahmen für Hotels und archäologische Stätten beschlossen.