Werbung

Transat Québec Saint-Malo: Alberto Bona und die Class40 IBSA-Protagonisten entlang des Sankt-Lorenz-Stroms

Transat Québec Saint-Malo: Departure
Transat Québec Saint-Malo: Departure

Die Transozeanische Rückkehr nach Europa – das 10. Rennen des IBSA-Projekts Sailing into the Future. Together – hat begonnen

QUEBEC CITY, July 02, 2024--(BUSINESS WIRE)--Für die Class40 IBSA ist es an der Zeit, nach Europa zurückzukehren: Skipper Alberto Bona segelt zusammen mit Pablo Santurde del Arco und Luca Rosetti bei der wunderbaren Transat Québec Saint-Malo, einer Regatta, die sich aufgrund der zu erwartenden Wetterbedingungen als echtes Rätsel erweist.

Nach dem Sturm um 14:15 Uhr Ortszeit (20:15 Uhr italienische Zeit) gestartet, erwies sich die 10. Ausgabe der Transat Québec Saint-Malo erwartungsgemäß sofort als sehr kompliziert. Der Sankt-Lorenz-Strom ist in der Tat durch Strömungen, sehr instabile Winde, die sich mit dem Durchzug einer einzigen Wolke ändern, und viele Variablen gekennzeichnet, die es zu beherrschen gilt.

WERBUNG

Wenige Minuten vor dem Start kam es tatsächlich zu einem heftigen und schnellen Anstieg der durchschnittlichen Windgeschwindigkeit (Squall) mit Regen und Hagel, gefolgt von einem böigen und anhaltenden Wind von bis zu 15 Knoten, der es den Booten ermöglichte, mit dem Wind zu fahren und eine großartige Show im Rahmen einer sehr taktischen ersten Etappe des Rennens zu bieten.

Unmittelbar nach dem Start hielten sich Bona und die Class40 IBSA auf der rechten Seite des Kurses und begannen etwa in der Mitte der Flotte, wobei sie sehr behutsam manövrierten und sich so einen guten Vorteil verschafften. In der Tat verloren diejenigen, die mehrmals halsen, den Kontakt zu den Führenden der Flotte, so dass sich ein gewisser Rückstand ansammelte.

Die Besatzung der Class40 IBSA hielt sich während der gesamten ersten Stunde der Schifffahrt auf der rechten Seite des Flusses, blieb immer unter den ersten zehn Positionen und führte die Flotte sogar ein Stück vor Luzon an. Eine Stunde und 45 Minuten nach dem Start lagen Alberto und die Class40 IBSA an dritter Stelle in einem Rennen, das jedoch während der Flussfahrt ständige Wechsel an der Spitze, variable Winde mit starken Böen und Momente mit sehr wenig Wind erleben wird. Es wird also große Widerstandsfähigkeit erforderlich sein.

Wir haben einen großartigen Start erlebt", kommentierte Antonio Melli, Vice President der IBSA Group. „Diese sehr wichtige Regatta hat gut begonnen und wird uns nach Saint-Malo führen, wo vor drei Saisons alles zwischen IBSA und Alberto Bona begann. Das Segeln hat uns große Freude bereitet und viele Kollegen in Europa und den Vereinigten Staaten in eine Geschichte des Sports und der Werte eingebunden."

Bei zunehmend instabilen Wetterbedingungen, aber mit erwarteten Winden von bis zu 20 Knoten, ist die Passage entlang des Sankt-Lorenz-Stroms immer noch strategisch wichtig. Laut Bona werden die ersten 140 Meilen die kompliziertesten sein, aufgrund der Bedingungen und Variablen und mit klar definierten Verschiebungen für das Team: Alberto wird sich weiterhin um die Navigation kümmern und die Instrumente im Auge behalten, um die richtigen taktischen Entscheidungen auf der Grundlage der Orographie des Flusses und des Windes zu treffen, während Pablo und Luca die Aufgabe haben, das Boot zu steuern und die Manöver zu managen, wobei sie ein Auge auf mögliche Walbegegnungen haben.

In den ersten drei Tagen wird der große Fluss die Hauptrolle spielen. Dann wird die Flotte von 25 Class40-Schiffen die Mündung und Neufundland in Angriff nehmen, bevor sie sich im Atlantik wiederfindet, wo sie nach dem besten Weg suchen wird, im Ärmelkanal „anzulanden", um dann die Ziellinie in Saint-Malo zu erreichen.

Die Navigation wird voraussichtlich etwa 11 bis 12 Tage dauern.

DAS PROJEKT: Das auf drei Jahre ausgelegte Projekt Sailing into the Future. Together wurde im Januar 2022 lanciert. Die Partnerschaft zwischen IBSA und dem Skipper Alberto Bona basiert auf gemeinsamen Werten und zielt darauf ab, den Segelsport als Mittel der Unternehmenskommunikation mit dem Markt und der nautischen Welt zu nutzen. Einfallsreichtum, Mut, Innovation und Verantwortung sind Werte, die IBSA und Alberto Bona verbinden. Und die Herausforderung auf dem Ozean steht neben dem sportlichen Wettkampf auch metaphorisch für die Geschichte, die Philosophie und die Vision des Unternehmens, die stets auf eine bessere Zukunft ausgerichtet ist. Für IBSA ist dies ein wichtiger Schritt in der Umsetzung von ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit, mit Schwerpunkt auf inklusiven Segelprojekten für Menschen mit Behinderungen. Im November 2022 war die Route du Rhum das erste sportliche Highlight des Projekts Sailing into the Future. Together. Im Jahr 2023 nahmen Bona und die Class40 IBSA an sechs Regatten teil, darunter das Rolex Fastnet Race und die Transat Jacques Vabre. Mit zwei Siegen und drei Podiumsplätzen, als Rekordhalter für die meisten innerhalb von 24 Stunden zurückgelegten Meilen und nach über 15.000 gesegelten Meilen belegt Bona den ersten Platz in der Class40 International Championship. Im Jahr 2024 wird Bona zwischen April und Juli an zwei der schwierigsten internationalen Transatlantikrennen bestreiten: die Transat CIC von Lorient (Frankreich) nach New York und die Quebec Saint-Malo (von Kanada nach Frankreich).

 

DER SKIPPER: Alberto Bona stammt aus Turin und hat einen Abschluss in Philosophie. Als Student siegte er in der Panerai Trophy an Bord von Stormvogel, einem schnellen ULDB. Mit diesem historischen Boot überquerte er zum ersten Mal den Atlantik und gewann die ARC mit einer neuseeländischen Crew. Im Jahr 2012 nahm er an der Minitransat teil und erreichte mit dem 5. Platz eines der besten italienischen Ergebnisse in dieser Kategorie aller Zeiten. Im Jahr 2015 wechselte er in die Prototypen-Kategorie Mini 6.50 mit Promostudi La Spezia. Er gewann die italienische Meisterschaft und wurde bei der Ozeanüberquerung Les Sables-Azores Zweiter. 2017 entdeckte er die Class40: Auf der ehemaligen Telecom Italia von Giovanni Soldini nahm er an der Transat Jacques Vabre teil, bei der er als Sechster aufgeben musste. Im Jahr 2019 war er an Bord des Trimarans Maserati Multi 70, eines der schnellsten Boote der Welt, wo er auf Foils trainierte, bevor er auf die Figaro Beneteau 3 wechselte, mit der er an der Solitaire teilnahm. Als einziger Italiener belegte er im ersten Jahr Platz 7 unter den Rookies und im Jahr 2020 Platz 16 . Den italienischen Offshore-Mannschaftstitel und die Europameisterschaft im gemischten Doppel an Bord der Figaro 3 gewann er 2021. Im Jahr 2022 startete er das neue Projekt in Partnerschaft mit IBSA: Nach Platz 8 bei der Route du Rhum 2022 gewann Alberto 2023 die internationale Meisterschaft der Class40 und schloss die Saison mit drei Podiumsplätzen und mehr als 15.000 zurückgelegten Meilen ab.

 

DAS BOOT: Das von dem französischen Schiffsarchitekten Sam Manuard entworfene und von der Werft JPS Production gebaute Boot von Alberto Bona ist ein Class40 Mach 5-Modell. Zu seinen wichtigsten Merkmalen gehören ein abgerundeter Bug, der breiter und flacher als ein Standardbug ist, um hoch über dem Wasser zu bleiben und das Eintauchen zu verhindern, ein Rundspant-Rumpf, der sich besonders bei starkem Rückenwind bewährt, und ein großes, geschütztes Cockpit, das auch unter extremen Wetterbedingungen Komfort und Sicherheit bietet.

 

IBSA: IBSA (Institut Biochimique SA) ist ein multinationales Pharmaunternehmen in der Schweiz, das 1945 in Lugano gegründet wurde. Das Unternehmen ist heute mit seinen Produkten in mehr als 90 Ländern auf 5 Kontinenten vertreten und unterhält 18 Niederlassungen in Europa, China und den USA. Das Unternehmen erwirtschaftet einen Umsatz von 900 Millionen CHF und beschäftigt über 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Hauptsitz, in den Niederlassungen und in den Produktionsstätten. IBSA verfügt über 90 genehmigte Patente, weitere Patente in Entwicklung sowie über ein breites Produktportfolio, das zehn Therapiebereiche abdeckt: Reproduktionsmedizin, Endokrinologie, Schmerzen und Entzündungen, Knochen und Gelenkapparat, Ästhetische Medizin, Dermatologie, Urologie/Gynäkologie, Kardiometabolik, Atemwegssystem und Consumer Health. Zudem ist das Unternehmen einer der weltweit führenden Anbieter im Bereich der Reproduktionsmedizin und einer der Weltmarktführer bei Hyaluronsäure-Produkten. IBSA hat ihre Unternehmensphilosophie auf vier Säulen aufgebaut: Mensch, Innovation, Qualität und Verantwortung.

 

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20240701398833/de/

Contacts

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.ibsasailing.com/en/

FÜR PRESSEINFORMATION
Francesca Capodanno – francesca.capodanno@wordpower.srl – Mobil: +39 349 881 0482
Benedetta Salemme – benedetta.salemme@noesis.net – Mobil: +39 324 800 7570