Deutsche Märkte geschlossen

DER Touristik übernimmt Hotelmarke Sentido von deutscher Thomas Cook

Der Reisekonzern DER Touristik will die bestehenden 46 Hotels von der deutschen Thomas Cook übernehmen und die Marke mit weiteren Häusern ausbauen.

Der Reisekonzern DER Touristik übernimmt die Hotelmarke Sentido des insolventen deutschen Veranstalters Thomas Cook. Man wolle den selbstständigen Sentido-Franchise-Partnern eine neue Heimat bieten, erklärte DER Touristik am Mittwoch in Frankfurt.

Aktuell gibt es den Angaben zufolge 46 Häuser mit einem Sentido-Vertrag. Ziel des Reisekonzerns ist es, diese zu halten und mit weiteren Hotels auszubauen. „Für interessierte Hoteliers steht unsere Tür offen“, sagte Ingo Burmester, Zentraleuropa-Chef von DER Touristik.

Sentido sei eine starke Hotelmarke. „Sie ist dadurch eine optimale Ergänzung zu unserem Hotelportfolio“, sagte Burmester. Sentido steht für Vier- und Fünf-Sterne-Hotels vor allem rund ums Mittelmeer. Der Deal steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Kartellbehörde.

Die deutsche Thomas Cook, die in den Sog der Pleite der britischen Mutter geraten war, hatte Ende November den Geschäftsbetrieb eingestellt. Für das Unternehmen als Ganzes hatte es kein belastbares Angebot gegeben. Interessenten gibt es aber für Teile.

Auch für die tschechische Thomas-Cook-Tochter CK Neckermann sieht es als Ganzes schwierig aus: Das Unternehmen hat keinen Investor gefunden und muss zum Jahresende schließen. Das teilte der Reiseveranstalter am Mittwoch in Prag mit. Die Geschäftsaufgabe soll ohne Insolvenz erfolgen. Rund 1500 Kunden, die Buchungen für das nächste Jahr getätigt haben, werden von einem anderen Reisebüro übernommen.

Es werde weiter mit potenziellen Partnern verhandelt, um wenigstens einen Teil der bisherigen Aktivitäten – wie den Verkauf von Geschäftsreisen – weiterzuführen.