Deutsche Märkte geschlossen

Taiwan will Konflikt mit China vermeiden - US-Soldaten im Land?

·Lesedauer: 1 Min.

TAIPEH (dpa-AFX) - Taiwan will nach den Worten von Präsidentin Tsai Ing-wen eine kriegerische Auseinandersetzung mit China vermeiden. "Taiwan sucht keine militärische Konfrontation", sagte Tsai Ing-wen am Freitag auf einem Sicherheitsforum in Taipeh. Es hoffe auf eine friedliche, stabile und berechenbare Koexistenz mit seinen Nachbarn. "Aber Taiwan wird auch alles tun, um seine Freiheit und seinen demokratischen Lebensstil zu verteidigen."

Die Präsidentin reagierte auf wachsende Provokationen chinesischer Militärflugzeuge im Luftraum nahe der demokratischen Inselrepublik. Eine wachsende Zahl von Kampfjets, Bombern und anderen Militärmaschinen dringt immer wieder in Taiwans Identifikationszone zur Luftverteidigung (ADIZ) ein. Mit den Aktionen will China offenbar den Druck auf Taiwan und die USA erhöhen.

In den zunehmenden Spannungen berichtete das "Wall Street Journal" unter Berufung auf US-Regierungsbeamte, dass eine kleine Gruppe von Spezialkräften sowie Marineinfanteristen der USA heimlich Soldaten in Taiwan trainiere. Chinas kommunistische Führung betrachtet die freiheitliche Inselrepublik als "untrennbaren Teil" der Volksrepublik. Es droht mit einer gewaltsamen Eroberung, um eine "Wiedervereinigung" zu erreichen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.