Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 17 Minuten
  • DAX

    15.600,59
    -2,65 (-0,02%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.112,74
    +0,41 (+0,01%)
     
  • Dow Jones 30

    33.876,97
    +586,89 (+1,76%)
     
  • Gold

    1.785,20
    +2,30 (+0,13%)
     
  • EUR/USD

    1,1901
    -0,0024 (-0,20%)
     
  • BTC-EUR

    26.568,02
    -748,87 (-2,74%)
     
  • CMC Crypto 200

    755,73
    -94,61 (-11,13%)
     
  • Öl (Brent)

    73,15
    -0,51 (-0,69%)
     
  • MDAX

    34.264,92
    +66,21 (+0,19%)
     
  • TecDAX

    3.504,84
    +18,72 (+0,54%)
     
  • SDAX

    16.017,72
    -77,74 (-0,48%)
     
  • Nikkei 225

    28.884,13
    +873,20 (+3,12%)
     
  • FTSE 100

    7.080,04
    +17,75 (+0,25%)
     
  • CAC 40

    6.607,72
    +5,18 (+0,08%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.141,48
    +111,10 (+0,79%)
     

Türkische Wirtschaft wächst stark

·Lesedauer: 1 Min.

ANKARA (dpa-AFX) - Die türkische Wirtschaft ist zu Jahresbeginn trotz Corona-Krise deutlich gewachsen. Wie das nationale Statistikamt am Montag mitteilte, stieg die Wirtschaftsleistung (BIP) im ersten Quartal gegenüber dem Vorquartal um 1,7 Prozent. Zum Vorjahresquartal betrug das Wirtschaftswachstum 7,0 Prozent. Die Entwicklung lag über den durchschnittlichen Erwartungen von Analysten.

Besonders deutlich wuchsen zum Jahresstart die Ausgaben der privaten Haushalte und die Investitionen. Die Staatsausgaben stiegen ebenfalls an. Auch der Außenhandel trug zum Wachstum bei, da die Ausfuhren stiegen und die Einfuhren sanken.

Erkauft wird das Wirtschaftswachstum durch eine hohe Inflation und die schwache Landeswährung Lira. Gegen beides geht die heimische Notenbank aus Sicht vieler Fachleute nicht ausreichend vor. Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan ist erklärter Gegner hoher Zinsen, die die Türkei laut Experten jedoch benötigt. Die Lira rangiert momentan gegenüber US-Dollar und Euro auf Rekordtiefständen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.