Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    17.419,33
    +48,88 (+0,28%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.872,57
    +17,21 (+0,35%)
     
  • Dow Jones 30

    39.131,53
    +62,42 (+0,16%)
     
  • Gold

    2.045,80
    +15,10 (+0,74%)
     
  • EUR/USD

    1,0823
    -0,0005 (-0,04%)
     
  • Bitcoin EUR

    47.627,92
    +738,06 (+1,57%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    76,57
    -2,04 (-2,60%)
     
  • MDAX

    25.999,48
    -100,28 (-0,38%)
     
  • TecDAX

    3.394,36
    -10,65 (-0,31%)
     
  • SDAX

    13.765,66
    -59,10 (-0,43%)
     
  • Nikkei 225

    39.098,68
    +836,48 (+2,19%)
     
  • FTSE 100

    7.706,28
    +21,79 (+0,28%)
     
  • CAC 40

    7.966,68
    +55,08 (+0,70%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.996,82
    -44,80 (-0,28%)
     

Super Bowl bei RTL: Top-Quote, aber keine Rekord-Reichweite

BERLIN (dpa-AFX) -Der Super Bowl hat RTL LU0061462528 in der Nacht vom Sonntag zum Montag sehr gute Zahlen beschert. Durchschnittlich 1,71 Millionen sahen das Endspiel der National Football League bei der Super-Bowl-Premiere des Kölner Fernsehsenders. Das ergab eine höhere Reichweite als das Finale im Vorjahr bei ProSieben mit 1,54 Millionen Menschen im Durchschnitt.

Die Partie mit dem 25:22-Sieg der Kansas City Chiefs gegen die San Francisco 49ers nach Verlängerung endete gegen 4.45 Uhr und brachte für RTL hohe Marktanteile, vor allem bei jüngeren Zuschauern. Der erneute Erfolg der Kansas City Chiefs ergab allerdings keinen Rekord bei der Reichweite. Der Bestwert der Übertragungen bei Sendern der ProSiebenSat.1 DE000PSM7770-Gruppe lag vor drei Jahren bei durchschnittlich 2,11 Millionen Zuschauern.

Da der TV-Konsum insgesamt rückläufig ist, erreichte RTL bei den Marktanteilen neue Spitzenwerte. Im Schnitt 38,6 Prozent und sogar 65,8 Prozent bei den für die Werbung wichtigen 14- bis 49-Jährigen sind Rekordwerte.