Deutsche Märkte öffnen in 4 Stunden 1 Minuten
  • Nikkei 225

    28.850,68
    +395,08 (+1,39%)
     
  • Dow Jones 30

    35.719,43
    +492,40 (+1,40%)
     
  • BTC-EUR

    44.447,38
    -1.045,45 (-2,30%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.295,69
    -25,59 (-1,94%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.686,92
    +461,76 (+3,03%)
     
  • S&P 500

    4.686,75
    +95,08 (+2,07%)
     

Spinnende Software im VW Golf 8 – Kunde berichtet von plötzlichem Beschleunigen und Abbremsen ohne Grund

·Lesedauer: 3 Min.
Der VW Golf 8.
Der VW Golf 8.

Plötzliches Beschleunigen oder abruptes Abbremsen – es ist das, wer eh schon skeptisch gegenüber vollautomatisierten Fahrsystemen ist, dürfte sich noch einmal bestätigt sehen, wenn die Software im Auto sich zu verselbständigen scheint. Immer mehr Pkw-Fahrer äußern Mängel an den Systemen, klagen über fälschlich erkannte Geschwindigkeitsbegrenzungen, unerwünschte Beschleunigungen oder funktionsunfähige Medienanlagen. Die Folge: Die betroffenen Fahrzeuge werden massenweise zurückgerufen, wie das "Wirtschaftswoche" berichtete.

April 2021: An einem Tag wie jedem anderen sitzt der Rechtsanwalt Michael Winter in seinem geleasten Wagen, einem Volkswagen Golf 8. Wie gewöhnlich fährt Winter mit der automatischen Distanzregelungen. Doch an einem Kreisverkehr angekommen passiert etwas Unerwartetes. Der Golf beschleunigt selbstständig, „obwohl sich das vorausfahrende Fahrzeug eindeutig im Erfassungsbereich der Erkennungssysteme“ befand, erzählt er der Autorin Annina Reimann von der "Wirtschaftswoche". Normalerweise sorgt die automatische Distanzregelung dafür, dass das Auto automatisch bremst und Anstand hält. Doch genau das Gegenteil war der Fall.

Diesen Fehler hält der Rechtsanwalt gemeinsam mit weiteren Vorkommnissen fest, die er auch nach mehrmaligen Kontrollen und Software-Updates zu seinem Ärgernis immer wieder feststellen muss. Am Ende häufen sich so viele Fehler an, dass Winter eine Klage einreicht, um aus dem Leasingvertrag zurücktreten zu können. Der Klage wird stattgegeben.

Mehr Rückrufaktionen als Neuwagenverkäufe

Mit den Software-Problemen bei seinem Leasing-Fahrzeug ist der Rechtsanwalt allerdings nicht allein. Zwischen 2011 und 2020 wurden allein in den Vereinigten Staaten 331 Millionen Autos aufgrund von Sicherheitsmängeln zurückgerufen, um Updates vorzunehmen. Das ergab eine Untersuchung, die vom Branchenexperten Stefan Bratzel vom Center of Automotive Management durchgeführt wurde und auf die sich die "Wirtschaftswoche" bezieht. Bratzel setzt die Zahl in Relation: „Es wurden mehr als doppelt so viele Fahrzeuge zurückgerufen, wie im gleichen Zeitraum an Neuwagen verkauft wurden.“

Mit fast 49 Millionen Rückrufen im Kalenderjahr 2020 und dem ersten Halbjahr 2021 zeige sich ein „verstärkter Negativtrend“ der Fahrassistenzsysteme, heißt es in der Studie. Eine Entwicklung, die Massenrückrufe zusätzlich befeuert, sind laut der Studie die marken- und modellübergreifenden Plattformen sowie die globalen Produktionsnetze. Ein spät entdeckter Fehler köne in einem Baukastenmodul zu millionenfachen Fahrzeugrückrufen führen, wird der Experte zitiert. Ferner erklärt er die steigenden Qualitätsprobleme durch die wachsende Komplexität der Autos und ihrer Fahrassistenzsysteme, kürzerer Entwicklungszeiten sowie einem enorm hohen Kostendruck der Hersteller. Da sei es wenig verwunderlich, dass zunehmend Komplikationen und damit Rückrufaktionen auftauchten.

Im Klagefall von Winter wurde der Hersteller vom Landgericht Stuttgart im August 2021 verurteilt. 36.000 Euro, der Wert des Autos, muss VW an die Leasing GmbH zurückzahlen. Der Rechtsanwalt konnte das Auto abgeben und sich stattdessen ein Ersatzfahrzeug zulegen.

In einer Erklärung äußerte der Autohersteller, er bedauere die Negativerfahrungen, die der Kunde machen musste, der Konzern könne sich „in diesem konkreten Fall jedoch nicht äußern“. Allerdings räumte die Volkswagen AG im Zuge dessen ein, man habe beim neuen Golf festgestellt, dass bei den ersten produzierten und ausgelieferten Fahrzeugen noch Verbesserungspotenzial bestehe, weshalb seit AEnde Januar allen Kundinnen und Kunden, die frühere Modelle des Golf 8 (Produktion bis Kalenderwoche 29/2020) besäßen, ein kostenloses Softwareupdate angeboten werde.

jk

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.