Werbung
Deutsche Märkte öffnen in 6 Minuten
  • Nikkei 225

    33.231,27
    -200,24 (-0,60%)
     
  • Dow Jones 30

    36.245,50
    +294,60 (+0,82%)
     
  • BTC-EUR

    38.166,91
    +1.779,21 (+4,89%)
     
  • CMC Crypto 200

    856,21
    +64,65 (+8,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.305,03
    +78,83 (+0,55%)
     
  • S&P 500

    4.594,63
    +26,83 (+0,59%)
     

Darum solltet ihr statt einer Luxuskreuzfahrt lieber eine Expeditionskreuzfahrt buchen: Sie sind günstiger und man erlebt mehr

Auf Expeditionskreuzfahrten habe ich so viele fantastische Aussichten und Erlebnisse genießen können. - Copyright: Cassandra Brooklyn
Auf Expeditionskreuzfahrten habe ich so viele fantastische Aussichten und Erlebnisse genießen können. - Copyright: Cassandra Brooklyn

Meine erste Erfahrung auf einem Kreuzfahrtschiff war auf einem dieser riesigen Luxusschiffe mit Tausenden von Menschen. Das Essen am Buffet war schlecht und die Ausflüge sehr begrenzt.

Das war nicht mein Stil, und ich dachte, dass Kreuzfahrten vielleicht nichts für mich sind. Dann entdeckte ich im Jahr 2019 die Expeditionskreuzfahrten.

Meine erste Expeditionskreuzfahrt unternahm ich mit Adventure Canada, einem in Kanada ansässigen Unternehmen für Abenteuerreisen. Es war eine 14-tägige Reise mit mehreren Stopps in Grönland, bevor ich in die kanadische Arktis segelte, und diese Erfahrung hat meine Meinung über Kreuzfahrten völlig verändert.

Nachdem ich süchtig nach Expeditionskreuzfahrten geworden bin, glaube ich nicht, dass ich jemals wieder zu klassischen Luxuskreuzfahrten zurückkehren kann. Hier ist der Grund.

Ich bevorzuge die intimere Erfahrung, die Expeditionskreuzfahrten bieten.

Die Autorin hält ein Stück Eisberg während einer Zodiacfahrt in der Arktis. - Copyright: Cassandra Brooklyn
Die Autorin hält ein Stück Eisberg während einer Zodiacfahrt in der Arktis. - Copyright: Cassandra Brooklyn

Im Gegensatz zu den großen Kreuzfahrten, mit denen viele von uns vertraut sind und die manchmal über 9000 Menschen an Bord haben, sind Expeditionskreuzfahrten viel kleiner.

Auf allen Expeditionskreuzfahrten, an denen ich teilgenommen habe, waren weniger als 200 Personen an Bord, sodass es sowohl einfacher war (und schneller ging!), sich auf dem Schiff zurechtzufinden, als auch Menschen zu treffen und Freundschaften an Bord zu schließen.

Die Ausflüge sind spannender als das, was man normalerweise auf Luxusschiffen findet.

Ein Zodiac-Boot nach dem Absetzen der Passagiere von einer Sonnenuntergangstour zur Sommersonnenwende in Schottland. - Copyright: Cassandra Brooklyn
Ein Zodiac-Boot nach dem Absetzen der Passagiere von einer Sonnenuntergangstour zur Sommersonnenwende in Schottland. - Copyright: Cassandra Brooklyn

Große, luxuriöse Schiffe können nur in begrenztem Umfang anlegen, sind also auf große Häfen beschränkt und können nicht die exotischeren, weit entfernten Orte besuchen, die kleine Schiffe anlaufen können. Selbst wenn sie es könnten, ist es viel schwieriger, 5000 Menschen von einem Schiff zu bekommen als 200, sodass die schiere Anzahl der Passagiere die Ausflüge außerhalb des Schiffes erschwert.

Auf Expeditionsschiffen werden für viele Abenteuer Zodiac-Boote benötigt, kleine Boote, die etwa acht bis zehn Personen aufnehmen können. In einigen Fällen bringen diese Boote die Passagiere zu Landausflügen, in anderen Fällen ist die Fahrt selbst der Ausflug.

Während meiner ersten Reise mit Adventure Canada nahmen wir Zodiac-Boote für Tierbeobachtungsausflüge um riesige Eisberge herum, unternahmen Wanderungen in abgelegene Gebiete, die nur mit einem kleinen Boot oder einem Hubschrauber erreichbar sind, und erkundeten historische Stätten im Heimatland der Inuit.

Manchmal besuchten wir Orte, an denen in diesem Jahr noch keine anderen Schiffe waren, und das war etwas ganz Besonderes.

Auch das Programm ist für mich interessanter.

Einige der Dutzenden von Papageientauchern, die ich während einer von Ornithologen geführten Wanderung in Schottland gesehen habe. - Copyright: Cassandra Brooklyn
Einige der Dutzenden von Papageientauchern, die ich während einer von Ornithologen geführten Wanderung in Schottland gesehen habe. - Copyright: Cassandra Brooklyn

Das Programm an Bord variiert von Kreuzfahrtgesellschaft zu Kreuzfahrtgesellschaft und von Route zu Route, aber ich habe festgestellt, dass Expeditionskreuzfahrten in der Regel sehr neugierige Reisende bedienen, die so viel wie möglich über das Reiseziel erfahren möchten.

Auf meiner Arktisreise mit Adventure Canada gab es fast jeden Tag faszinierende Vorträge an Bord, die in der Regel von Geologen, Historikern, Autoren und Arktisforschern gehalten wurden. Viele Präsentationen wurden von Inuit-Mitarbeitern gehalten, die von ihren persönlichen Erfahrungen und ihrer Familiengeschichte berichteten – und wir konnten auch praktische Koch- und Handwerkskurse ausprobieren.

In diesem Sommer reiste ich erneut mit Adventure Canada, diesmal nach Schottland, wo schottische Historiker, Geschichtenerzähler und Ornithologen (Vogelkundler) uns sowohl während des Programms an Bord als auch bei Wanderungen und Bootstouren außerhalb des Schiffes unterrichteten und unterhielten.

Ich mag die Möglichkeit, die Natur auf Expeditionskreuzfahrten hautnah zu erleben.

Nachdem wir mit Seelöwen und Schildkröten geschnorchelt hatten, wurden wir von Krabben über dem Wasser begrüßt. - Copyright: Cassandra Brooklyn
Nachdem wir mit Seelöwen und Schildkröten geschnorchelt hatten, wurden wir von Krabben über dem Wasser begrüßt. - Copyright: Cassandra Brooklyn

Für mich sind Zodiac-Abenteuer einer der aufregendsten Aspekte von Expeditionskreuzfahrten, da man in den kleinen Booten die Natur hautnah erleben kann.

Während meiner Reise nach Grönland und in die kanadische Arktis brachten uns die Zodiac-Boote direkt zu den riesigen Gletschern und abgelegenen Wanderwegen. In Schottland brachten uns die Boote zu winzigen Inseln mit nur ein paar Dutzend Einwohnern, wo es mehr Papageientaucher als Menschen gibt.

Auf einer Galapagos-Expeditionskreuzfahrt mit Metropolitan Touring vor einigen Jahren sah ich während der Zodiacfahrten Pinguine aus nur wenigen Metern Entfernung. Wir sind auch mit den Zodiac-Booten über Lavafelder gewandert und haben uns zu Schnorchelausflügen mit Seelöwen und Krabben abgesetzt.

Expeditionskreuzfahrten bieten auch aktivere Erlebnisse.

Bei einer abgelegenen Wanderung durch die arktische Wildnis Kanadas entdeckte ich ein riesiges Geweih. - Copyright: Cassandra Brooklyn
Bei einer abgelegenen Wanderung durch die arktische Wildnis Kanadas entdeckte ich ein riesiges Geweih. - Copyright: Cassandra Brooklyn

Ich finde es toll, dass Expeditionskreuzfahrten in der Regel aktivere Abenteuer bieten – aber auch Aktivitäten für diejenigen, die es etwas ruhiger angehen lassen wollen. Die Aktivitäten können von Kajakfahren, Radfahren, Wandern und Tauchen bis hin zu Wanderungen und Bustouren durch historische Städte reichen.

Obwohl ich die steilen und intensiven Bergwanderungen von zehn bis dreizehn Kilometern auf verschiedenen Expeditionskreuzfahrten sehr genossen habe, weiß ich es zu schätzen, dass es immer auch weniger intensive Optionen gibt.

Ich habe gesehen, dass Expeditionskreuzfahrten kürzere geführte Wanderungen, stille Meditationen und sogar entspannte Naturspaziergänge anbieten, die sich auf die lokale Flora, Fauna und Geschichte konzentrieren.

Außerdem habe ich festgestellt, dass einige Expeditionskreuzfahrten etwa so viel kosten wie wirklich ausgefallene Kreuzfahrten.

Die Wanderung über die Lava auf den Galapagos-Inseln fühlte sich an wie eine Reise auf den Mond. - Copyright: Cassandra Brooklyn
Die Wanderung über die Lava auf den Galapagos-Inseln fühlte sich an wie eine Reise auf den Mond. - Copyright: Cassandra Brooklyn

Die Preise für Expeditionskreuzfahrten variieren, und Abenteuer zu schwer zugänglichen Orten, die mehr Zeit und Treibstoff benötigen, wie die Antarktis und die Arktis, sind tendenziell teurer als Reisen in die Karibik oder das Mittelmeer.

Eine sechstägige Expeditionskreuzfahrt nach Alaska kann beispielsweise rund 3.960 US-Dollar (rund 3.700 Euro) kosten, etwa 100 Dollar (rund 94 Euro) mehr als die Buchung einer Mini-Suite für eine Person auf einer siebentägigen Alaskan Princess-Kreuzfahrt ohne Ausflüge.

Bei Expeditionskreuzfahrten wird euer Geld anders ausgegeben.

Auf Luxuskreuzfahrten fließt euer Geld wahrscheinlich in extravagante Mahlzeiten und größere, ausgefallenere Zimmer mit Balkon. Die Kabinen und das Essen waren auf allen Expeditionsreisen, an denen ich teilgenommen habe, in Ordnung, aber sie waren nicht annähernd so gut wie auf Luxuskreuzfahrten.

Dennoch bieten Luxuskreuzfahrten in der Regel nicht das umfangreiche Programm an Bord und außerhalb des Schiffes, das Expeditionskreuzfahrten bieten. Wenn sie es tun, dann sind die Aktivitäten möglicherweise nicht im Preis inbegriffen, sodass ihr Hunderte oder Tausende von Dollar extra ausgeben könntet, um sie hinzuzufügen.

Expeditionskreuzfahrten sind nicht von vornherein besser als Luxuskreuzfahrten, es kommt nur auf die persönlichen Vorlieben an – möchtet ihr lieber ausgefallenes Essen und Unterkünfte oder ein authentisches, umfangreiches Programm? Ich persönlich würde immer Letzteres wählen.

Lest den Originalartikel auf Business Insider