Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.704,42
    -34,39 (-0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.064,14
    -8,31 (-0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,21 (+0,34%)
     
  • Gold

    2.419,80
    +34,30 (+1,44%)
     
  • EUR/USD

    1,0872
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.576,13
    +163,71 (+0,27%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.368,75
    -5,09 (-0,37%)
     
  • Öl (Brent)

    80,00
    +0,77 (+0,97%)
     
  • MDAX

    27.441,23
    -67,24 (-0,24%)
     
  • TecDAX

    3.431,21
    -12,82 (-0,37%)
     
  • SDAX

    15.162,82
    -4,48 (-0,03%)
     
  • Nikkei 225

    38.787,38
    -132,88 (-0,34%)
     
  • FTSE 100

    8.420,26
    -18,39 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    8.167,50
    -20,99 (-0,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,35 (-0,07%)
     

So sieht es in Trumps 100-Millionen-Dollar-Privatjet aus – inklusive Schlafzimmer und goldener Sicherheitsgurte

Der ehemalige Präsident Donald Trump kaufte sein Flugzeug im Jahr 2011 für angeblich 100 Millionen Dollar, und die beiden sind seitdem eng miteinander verbunden. - Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images
Der ehemalige Präsident Donald Trump kaufte sein Flugzeug im Jahr 2011 für angeblich 100 Millionen Dollar, und die beiden sind seitdem eng miteinander verbunden. - Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images

Obwohl er sich mit vier strafrechtlichen Anklagen konfrontiert sieht, fliegt der ehemalige US-Präsident Donald Trump immer noch mit Stil. Nach Angaben der Flugzeugverfolgungs-Website JetSpy kam Trumps wertvoller Privatjet vom Typ Boeing 757 am späten Samstagabend auf dem New Yorker Flughafen LaGuardia an. Danach begann am Montag der Prozess gegen ihn wegen Schweigegeldzahlungen.

Trump zahlte 2011 100 Millionen US-Dollar (knapp 93,3 Millionen Euro) für den Privatjet mit der Registrierung N757AF. Er hat ihn seitdem mit Luxusartikeln wie einem privaten Schlafzimmer und vergoldeten Sicherheitsgurten ausgestattet.

Der Ex-Präsident, der jetzt der republikanische Kandidat für die Wahl 2024 ist, hat es geschafft, an seinem VIP-Flugzeug festzuhalten. Und das trotz der hohen Zivilstrafe von 454 Millionen US-Dollar (etwa 423,8 Millionen Euro), die er New York schuldete, nachdem er einen Betrugsfall verloren hatte. Das berichtete die Associated Press (AP) im März.

WERBUNG

Trump erklärte sich laut AP bereit, einen geringeren Betrag als ursprünglich gefordert zu zahlen, während er gegen das Urteil Berufung einlegt. Allerdings hätte Trump wichtige Vermögenswerte — einschließlich seines Privatjets — verlieren können, wenn er das Geld nicht aufgebracht hätte.

Die 757 ist nicht nur zu einem Merkmal von Trumps Reichtum geworden. Sondern er dient auch als grandiose Kulisse bei seinen Präsidentschaftskundgebungen. Daher ist es unwahrscheinlich, dass er sich so einfach von dem VIP-Flugzeug trennen wird.

Hier ist ein genauerer Blick auf „Trump Force One“.

Während seiner Amtszeit als Präsident flog Donald Trump in der Air Force One, einer speziell umgebauten Boeing 747, die für den Transport des Präsidenten verwendet wird, um die Welt.

 - Copyright: Go Nakamura/Getty Images

Das fliegende Oval Office ist luxuriös und verfügt über mehrere Kabinen und Konferenzräume.

Präsident Joe Biden trifft sich 2021 mit Mitarbeitenden in der Air Force One. - Copyright: Official White House Photo by Adam Schultz
Präsident Joe Biden trifft sich 2021 mit Mitarbeitenden in der Air Force One. - Copyright: Official White House Photo by Adam Schultz

Aber als Multimilliardär und Wirtschaftsmagnat war es nicht das erste Mal, dass Trump die Air Force One als Privatjet benutzte.

Trump in seinem Privatflugzeug Boeing 757 - Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images
Trump in seinem Privatflugzeug Boeing 757 - Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images

Im Laufe der Jahre hat der ehemalige Präsident mehrere Privatflugzeuge besessen, darunter eine Cessna Citation X…

Trump tritt aus seiner Cessna Citation X heraus. - Copyright: John Locher/AP Images
Trump tritt aus seiner Cessna Citation X heraus. - Copyright: John Locher/AP Images

…eine Boeing 727 Tri-Jet…

Trump bot das Flugzeug 2009 zum Verkauf an. - Copyright: Andrew Milligan - PA Images/PA Images via Getty Images
Trump bot das Flugzeug 2009 zum Verkauf an. - Copyright: Andrew Milligan - PA Images/PA Images via Getty Images

…ein Sikorsky S76 Hubschrauber…

 - Copyright: Scott Halleran/Getty Images
- Copyright: Scott Halleran/Getty Images

…und sein wertvolles Schmalrumpfflugzeug vom Typ Boeing 757, das er „Trump Force One“ nannte. JetSpy-Daten zeigen, dass der Ex-Präsident immer noch die Cessna Citation X besitzt.

 - Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images
- Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images

Die 757 flog erstmals 1991 und wurde zuvor von den nicht mehr existierenden Fluggesellschaften Sterling Airways (Dänemark) und TAESA Airlines (Mexiko) betrieben.

Trumps 757, als sie für Sterling Airlines flog. - Copyright: Flickr/Aero Icarus
Trumps 757, als sie für Sterling Airlines flog. - Copyright: Flickr/Aero Icarus

Es diente auch als Firmenflugzeug für den Microsoft-Mitbegründer Paul Allen, bevor es an Trump verkauft wurde.

Microsoft-Mitbegründer Paul Allen (L). - Copyright: David McNew/Getty Images
Microsoft-Mitbegründer Paul Allen (L). - Copyright: David McNew/Getty Images

Trump kaufte den mehr als drei Jahrzehnte alten Privatjet 2011 für angeblich 100 Millionen US-Dollar (93,3 Millionen Euro) und es wurde zu einer Ikone bei seinen Wahlkampfveranstaltungen in den USA.

 - Copyright: Andrew Lichtenstein/Corbis via Getty Image
- Copyright: Andrew Lichtenstein/Corbis via Getty Image

Und es war kein Geheimnis, wessen Flugzeug über den Köpfen der Amerikaner flog, denn es trug ein riesiges „T“ am Heck und „TRUMP“ in großen Buchstaben auf dem Rumpf.

Schließlich malte Trump die Buchstaben „Trump“ in Gold. - Copyright: Tom Williams/CQ Roll Call/Getty Images
Schließlich malte Trump die Buchstaben „Trump“ in Gold. - Copyright: Tom Williams/CQ Roll Call/Getty Images

Als Trump jedoch 2016 die Präsidentschaft gewann, wurde er verpflichtet, während seiner Amtszeit die Transportflotte der Regierung zu nutzen.

 - Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images Advertisement
- Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images Advertisement

Er tauschte seine geliebte 757 gegen das Präsidentenflugzeug ein, aber das Flugzeug wurde von 2017 bis 2019 weiterhin von Mitgliedern der Trump Organization genutzt.

 - Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images
- Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images

Die vergoldete Boeing 757 des ehemaligen US-Präsidenten Trump steht leer auf einem New Yorker Flughafen. Es wird berichtet, dass das Flugzeug kostspielige Reparaturen benötigt.

Im Jahr 2019 wurde das Flugzeug am Stewart International Airport in New York geparkt, wo es zwei Jahre lang stand, bevor es im November 2021 zur Überholung nach Louisiana flog.

Trumps 757, geparkt auf dem Stewart International Airport in New York. - Copyright: Andrew Lichtenstein/Corbis via Getty Images
Trumps 757, geparkt auf dem Stewart International Airport in New York. - Copyright: Andrew Lichtenstein/Corbis via Getty Images

Trump kündigte im Mai 2021 auf seiner Website an, dass der Privatjet, der eine neue Lackierung und Wartungsarbeiten benötigte, in Louisiana „vollständig restauriert und auf den neuesten Stand gebracht“ und „bei kommenden Kundgebungen eingesetzt“ werden würde.

 - Copyright: Andrew Lichtenstein/Corbis via Getty Images
- Copyright: Andrew Lichtenstein/Corbis via Getty Images

Ursprünglich hatte Trump gesagt, dass das Flugzeug Ende 2021 wieder in Betrieb genommen werden sollte, doch nun ist es ab Juli 2022 wieder da.

Trumps 757 bekommt einen neuen Anstrich. - Copyright:  MediaPost, LLC for Landlocked Aviation
Trumps 757 bekommt einen neuen Anstrich. - Copyright: MediaPost, LLC for Landlocked Aviation

Eric Trump postete damals auf Twitter ein Zeitraffervideo von der neuen Lackierung der 757, die von der Flugzeugreparaturfirma Landlocked Aviation vorgenommen wurde.

Trumps 757 bekommt einen neuen Anstrich. - Copyright:  MediaPost, LLC for Landlocked Aviation
Trumps 757 bekommt einen neuen Anstrich. - Copyright: MediaPost, LLC for Landlocked Aviation

Der Präsident des Unternehmens, Tyson Grenzebach, erklärte im Juli gegenüber der lokalen Nachrichtenagentur 7News, dass die Arbeiten 40 Mitarbeiter und etwa einen Monat in Anspruch nahmen.

Trumps 757 bekommt einen neuen Anstrich. - Copyright: MediaPost, LLC for Landlocked Aviation
Trumps 757 bekommt einen neuen Anstrich. - Copyright: MediaPost, LLC for Landlocked Aviation

Die neue Lackierung zeigt einen schwarzen Rumpf und eine amerikanische Flagge am Heck…

Trumps 757 bekommt einen neuen Anstrich. - Copyright: MediaPost, LLC for Landlocked Aviation.
Trumps 757 bekommt einen neuen Anstrich. - Copyright: MediaPost, LLC for Landlocked Aviation.

…und dem charakteristischen goldenen „Trump“-Schriftzug.

Trumps 757 bekommt einen neuen Anstrich. - Copyright: MediaPost, LLC for Landlocked Aviation
Trumps 757 bekommt einen neuen Anstrich. - Copyright: MediaPost, LLC for Landlocked Aviation

„Exzellenz gefordert, Exzellenz geliefert!“ sagte Grenzebach zu Business Insider im Jahr 2022. „Die großartigen Männer und Frauen von Landlocked Aviation sind stolz darauf, immer hervorragende Flugzeugreparaturarbeiten zu liefern und gleichzeitig einen außergewöhnlichen Kundenservice zu bieten.“

Trumps 757 geht in die Lackiererei von Landlocked Aviation. - Copyright: MediaPost, LLC
Trumps 757 geht in die Lackiererei von Landlocked Aviation. - Copyright: MediaPost, LLC

Der Innenraum ist zwar frisch gestrichen, wurde aber erst 2011 eingerichtet, als Trump den Privatjet erwarb. Ein Video von Amanda Miller, der SVP für Marketing und Unternehmenskommunikation der Trump Organization, die eine Führung gibt, wurde 2011 auf Youtube veröffentlicht.

Donald Trumps Privatjet vom Typ Boeing 757 auf dem Flughafen LaGuardia in New York am 3. April, nachdem er zu seiner Anklageerhebung eingeflogen war. - Copyright: Taylor Rains/Business Insider
Donald Trumps Privatjet vom Typ Boeing 757 auf dem Flughafen LaGuardia in New York am 3. April, nachdem er zu seiner Anklageerhebung eingeflogen war. - Copyright: Taylor Rains/Business Insider

Wenn man vom hinteren Teil des Jets einsteigt, sieht man zuerst die Kombüse, die mit Gläsern, einem Waschbecken und Kaffeemaschinen ausgestattet ist und eine kleine Küche darstellt.

 - Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images
- Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images

Der 43-sitzige Jet kann Gourmet-Mahlzeiten aufnehmen, aber Trump wurde schon dabei gesehen, wie er Big Macs und Pommes an Bord aß.

Donald Trump isst eine Mahlzeit von McDonald's in seinem Privatjet 757. - Copyright: Donald Trump for President
Donald Trump isst eine Mahlzeit von McDonald's in seinem Privatjet 757. - Copyright: Donald Trump for President

Trump liebt angeblich McDonald's, weil er „seit langem Angst“ hat, vergiftet zu werden.

Hinter der Kombüse befinden sich eine First-Class-Kabine und ein Essbereich mit Liegestühlen und einer Couch…

Hinter dem Speiseraum befindet sich durch die Tür hindurch die Kabine der ersten Klasse (ganz links). - Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images
Hinter dem Speiseraum befindet sich durch die Tür hindurch die Kabine der ersten Klasse (ganz links). - Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images

…und ein Tisch mit vier Stühlen, an dem Trump regelmäßig Interviews gab.

 - Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images
- Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images

Laut Miller sind die Sicherheitsgurte und andere Oberflächen mit 24 Karat vergoldet…

 - Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images
- Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images

Quelle: The Trump Organization

…und die Kopfstützen und Kissen sind mit dem Wappen der Familie Trump verziert.

 - Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images
- Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images

Auf dem Weg durch Trumps Privatjet finden die Passagiere die Hauptlounge mit Sitzen, einer Couch und dem SkyTheater mit einem 57-Zoll-Fernseher und einem Soundsystem, das einem „Hollywood-Vorführraum“ nachempfunden ist, meint Miller.

Das Bild zeigt die Couch in der Hauptlounge. - Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images
Das Bild zeigt die Couch in der Hauptlounge. - Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images

Es gibt auch ein Touchscreen-System, das das Kino steuert und eine spezielle „T“-Liste enthält, die Trumps Lieblingsfilme und -CDs anzeigt.

Donald Trump und Ivanka Trump sitzen in Liegestühlen vor dem Essbereich. - Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images
Donald Trump und Ivanka Trump sitzen in Liegestühlen vor dem Essbereich. - Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images

Das Flugzeug wäre nicht komplett ohne ein paar Schlafzimmer, darunter ein Gästezimmer mit Holzverkleidung, einem Soundsystem und zwei Sofas, die sich in ein Doppelbett verwandeln lassen.

Die beiden Sofas lassen sich in ein Doppelbett umwandeln. - Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images
Die beiden Sofas lassen sich in ein Doppelbett umwandeln. - Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images

In der Zwischenzeit hat Trump sein eigenes privates Schlafzimmer im Privatjet mit einem maßgefertigten Kopfteil, Kissen und Bettdecke sowie einem Theatersystem und einem Schreibtisch.

 - Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images
- Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images

Der ehemalige Präsident hat auch ein Badezimmer mit einer grünen Arbeitsplatte und einem vergoldeten Waschbecken…

 - Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images
- Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images

…sowie eine Toilette, die gleichzeitig als Sitz dient, wie es in vielen Privatjets üblich ist.

 - Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images
- Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images

Im vorderen Teil des Jets befindet sich ein VIP-Bereich mit einer Couch und Liegestühlen, in dem sich die Piloten oder andere wichtige Personen entspannen können.

 - Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images
- Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images

Obwohl das Flugzeug gut ausgestattet ist, ist es ohne Piloten nicht viel wert. Die langjährigen Flieger John Dunkin und Jay Galpin steuern das gläserne Display-Cockpit der 757 im Jahr 2014.

Die Piloten Kapitän John Dunkin (L) und Jay Galpin (R) nach dem Flug in Trumps Privatjet 757. - Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images
Die Piloten Kapitän John Dunkin (L) und Jay Galpin (R) nach dem Flug in Trumps Privatjet 757. - Copyright: Andrew Milligan/PA Images via Getty Images

Lest den Originalartikel auf Business Insider.