Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 28 Minuten
  • DAX

    15.353,99
    +221,93 (+1,47%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.095,36
    +51,73 (+1,28%)
     
  • Dow Jones 30

    33.970,47
    -614,41 (-1,78%)
     
  • Gold

    1.768,00
    +4,20 (+0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,1738
    +0,0011 (+0,09%)
     
  • BTC-EUR

    37.029,41
    -1.239,12 (-3,24%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.089,89
    -44,49 (-3,92%)
     
  • Öl (Brent)

    71,12
    +0,83 (+1,18%)
     
  • MDAX

    35.138,37
    +338,78 (+0,97%)
     
  • TecDAX

    3.888,65
    +60,58 (+1,58%)
     
  • SDAX

    16.703,93
    +166,01 (+1,00%)
     
  • Nikkei 225

    29.839,71
    -660,34 (-2,17%)
     
  • FTSE 100

    6.985,40
    +81,49 (+1,18%)
     
  • CAC 40

    6.544,80
    +88,99 (+1,38%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.713,90
    -330,06 (-2,19%)
     

Schweiz will Cum-Ex-Anwalt Hanno Berger ausliefern: Handelsblatt

·Lesedauer: 1 Min.

(Bloomberg) -- Das schweizerische Bundesamt für Justiz hat beschlossen, Hanno Berger nach Deutschland auszuliefern, wo er wegen seiner Rolle im Cum-Ex-Skandal vor zwei Gerichten angeklagt ist, berichtete das Handelsblatt unter Berufung auf die Behörde.

Berger werde die Entscheidung vor den Schweizer Gerichten anfechten und das Verfahren könne sechs Monate dauern, schreibt die Zeitung, die unter anderem seinen Verteidiger Kai Schaffelhuber zitiert.

Der 70-jährige Deutsche wurde im Juli festgenommen, nachdem er sich fast neun Jahre lang in der Schweiz dem Zugriff der deutschen Behörden entzogen hatte. Schaffelhuber antwortete zunächst nicht auf eine E-Mail mit der Bitte, zu dem Bericht Stellung zu nehmen.

Überschrift des Artikels im Original:Switzerland Opts to Extradite Cum-Ex Lawyer Berger: Handelsblatt

More stories like this are available on bloomberg.com

Subscribe now to stay ahead with the most trusted business news source.

©2021 Bloomberg L.P.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.