Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 10 Minuten
  • DAX

    14.091,37
    +78,55 (+0,56%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.722,70
    +16,08 (+0,43%)
     
  • Dow Jones 30

    31.535,51
    +603,14 (+1,95%)
     
  • Gold

    1.727,50
    +4,50 (+0,26%)
     
  • EUR/USD

    1,2045
    -0,0015 (-0,12%)
     
  • BTC-EUR

    40.992,77
    +662,05 (+1,64%)
     
  • CMC Crypto 200

    994,04
    +7,39 (+0,75%)
     
  • Öl (Brent)

    61,18
    +0,54 (+0,89%)
     
  • MDAX

    32.009,46
    +108,51 (+0,34%)
     
  • TecDAX

    3.400,30
    +22,74 (+0,67%)
     
  • SDAX

    15.415,88
    -30,03 (-0,19%)
     
  • Nikkei 225

    29.408,17
    -255,33 (-0,86%)
     
  • FTSE 100

    6.631,63
    +43,10 (+0,65%)
     
  • CAC 40

    5.829,77
    +36,98 (+0,64%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.588,83
    0,00 (0,00%)
     

Schulze sieht Länder bei Endlagersuche in Pflicht

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat vor allem die Länder dazu aufgerufen, sich konstruktiv an der Suche nach einem Atommüll-Endlager zu beteiligen. "Ich bin überzeugt, dass wir uns in Deutschland der gemeinsamen Verantwortung gegenüber der heutigen Bevölkerung als auch vieler Generationen in der Zukunft bewusst sind", sagte sie der "Rheinischen Post" (Freitag) vor Beginn des öffentlichen Beteiligungsverfahrens. Das gelte vor allem für Regierungspolitiker in den Ländern. "Ich erwarte von allen, zur gemeinsamen Verantwortung zu stehen, und werde weiter alles dafür tun, dass wir gut vorankommen."

An diesem Freitag beginnt mit einer Online-Konferenz des Bundesamts für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung das erste gesetzlich vorgeschriebene Beteiligungsformat in der Endlagersuche. Ziel ist, die Ausschlusskriterien und Mindestanforderungen für einen Endlager-Standort zu erörtern. Ursprünglich sollte die "Fachkonferenz Teilgebiete" in Kassel stattfinden. Wegen der Corona-Pandemie geht sie nun online über die Bühne.