Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    14.383,36
    -158,02 (-1,09%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.935,51
    -26,90 (-0,68%)
     
  • Dow Jones 30

    33.999,55
    -347,48 (-1,01%)
     
  • Gold

    1.740,50
    -13,50 (-0,77%)
     
  • EUR/USD

    1,0364
    -0,0041 (-0,39%)
     
  • BTC-EUR

    15.630,48
    -445,95 (-2,77%)
     
  • CMC Crypto 200

    380,13
    -0,16 (-0,04%)
     
  • Öl (Brent)

    77,13
    +0,85 (+1,11%)
     
  • MDAX

    25.600,97
    -370,48 (-1,43%)
     
  • TecDAX

    3.073,46
    -44,73 (-1,43%)
     
  • SDAX

    12.331,15
    -179,90 (-1,44%)
     
  • Nikkei 225

    28.162,83
    -120,20 (-0,42%)
     
  • FTSE 100

    7.474,02
    -12,65 (-0,17%)
     
  • CAC 40

    6.665,20
    -47,28 (-0,70%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.119,54
    -106,82 (-0,95%)
     

Er flehte sie an, aber sie blieb hart: Ivanka Trump will ihren Vater Donald nicht weiter politisch unterstützen

Sie waren das Power-Paar im Weißen Haus: Jared Kushner und Donald Trumps Tochter Ivanka. - Copyright: picture alliance/ASSOCIATED PRESS/Patrick Semansky
Sie waren das Power-Paar im Weißen Haus: Jared Kushner und Donald Trumps Tochter Ivanka. - Copyright: picture alliance/ASSOCIATED PRESS/Patrick Semansky

Ivanka Trump war die Frau an der Seite von US-Präsident Donald Trump – von der Kandidatur über den Wahlkampf bis hin zu seiner Präsidentschaft von 2017 bis 2021. Nun hat die älteste Tochter des Republikaners entschieden, ihren Vater nicht länger in seiner politischen Karriere zu unterstützen. Auch ihr Ehemann Jared Kushner will sich offenbar aus der erneuten Kandidatur, die Trump am Dienstagabend (Ortszeit) verkündete, halten.

Dabei soll Donald Trump beide angefleht haben, ihn in seinem Wahlkampf zu unterstützen, wie die "New York Post" berichtet.

Die Zeitung zitiert eine Quelle, wonach das Paar "standhaft" geblieben sei, obwohl Trump einen Großteil des vergangenen Wochenendes damit verbracht habe, sie in Mar-a-Lago (Florida) zu überreden. Hier traf sich der gesamte Familien-Clan, um die Hochzeit von Trumps jüngster Tochter Tiffany zu feiern.

"Trump dachte, er könnte Ivanka an diesem Wochenende überzeugen, zurückzukommen und für ihn Wahlkampf zu machen, da sie beim letzten Mal nach ihm selbst die meist gefragte Rednerin war", wurde eine Quelle zitiert, die anonym bleiben wollte. Ivanka widerstünde jedoch den Bitten ihres Vaters und bleibe standhaft in ihrer Entscheidung, ebenso wie ihr Mann Jared: "Sie haben beide das Gefühl, in Washington verbrannt worden zu sein und wollen sich und ihre Kinder nicht einem weiteren, bitteren Wahlkampf aussetzen."

Im Vorfeld der Hochzeit von Tiffany Trump hatte der US-Sender CNN unter Berufung auf eine Quelle, die mit der Familie vertraut ist, berichtet, dass Ivanka Trump und ihr Vater sich bereits darauf geeinigt hätten, dass sie ihm nicht im Wahlkampf helfen werde. Schon länger habe das einstige politische Power-Paar – bestehend aus Vater und Tochter – signalisiert, nicht in die Politik zurückkehren zu wollen.

Ivanka: "Ich liebe meinen Vater sehr, aber ..."

Ivanka selbst hat die Gerüchte inzwischen auf Instagram in einer Erklärung bestätigt: "Ich liebe meinen Vater sehr. Aber dieses Mal entscheide ich mich, meinen kleinen Kindern und dem Privatleben, das wir uns als Familie gerade schaffen, den Vorrang zu geben. Ich plane nicht, in die Politik zu gehen. Ich liebe und unterstütze meinen Vater, so werde ich das zukünftig außerhalb des Politik-Bereichs machen. Ich bin dankbar, dass ich die Ehre hatte, dem amerikanischen Volk zu dienen, und werde immer stolz darauf sein, was unsere Regierung erreicht hat."

Tatsächlich soll das Paar aber schlichtweg genug vom Politik-Geschäft haben. Ivanka sei "fertig" mit Washington D.C., zitiert CNN eine andere Quelle. Sie und Jared hatten sich bereits mit ihrem Engagement zurückgehalten, als Trump bei den Zwischenwahlen auf Wahlkampftour ging und die republikanischen Kandidaten unterstützt hatte. Anfang September sagte Kushner zu Sky News, dass er die Privatwirtschaft zu sehr genieße, um wieder in die Politik einzusteigen. Im Juli hatte das Paar die Arbeit an Trumps politischer Operation eingestellt, wie "Axios" damals berichtete.

Dieser Artikel wurde von Viktoria Bräuner aus dem Englischen übersetzt. Das Original lest ihr hier.