Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.257,04
    -660,94 (-4,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.089,58
    -203,66 (-4,74%)
     
  • Dow Jones 30

    34.899,34
    -905,04 (-2,53%)
     
  • Gold

    1.788,10
    +1,20 (+0,07%)
     
  • EUR/USD

    1,1322
    +0,0110 (+0,99%)
     
  • BTC-EUR

    48.485,57
    +265,83 (+0,55%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.365,60
    -89,82 (-6,17%)
     
  • Öl (Brent)

    68,15
    -10,24 (-13,06%)
     
  • MDAX

    33.849,95
    -1.162,06 (-3,32%)
     
  • TecDAX

    3.821,83
    -48,44 (-1,25%)
     
  • SDAX

    16.307,70
    -444,45 (-2,65%)
     
  • Nikkei 225

    28.751,62
    -747,66 (-2,53%)
     
  • FTSE 100

    7.044,03
    -266,34 (-3,64%)
     
  • CAC 40

    6.739,73
    -336,14 (-4,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.491,66
    -353,57 (-2,23%)
     

Mit einem scheinbar leichten Rätsel testet der US-Geheimdienst die Intelligenz seiner Mitarbeiter

·Lesedauer: 1 Min.

Um ihre Intelligenz zu trainieren, denken sich NSA-Angestellte jeden Monat ein Rätsel aus. Auch ihr könnt mitraten.

Können Sie das Geburtstags-Rätsel lösen? (Bild: Getty Images)
Können Sie das Geburtstags-Rätsel lösen? (Bild: Getty Images)

Als Arbeitgeber ist der US-Geheimdienst NSA dafür bekannt, nur die klügsten Köpfe einzustellen. 

Bei den Mitarbeitern, die in den verschiedensten Abteilungen an der Lösung komplexer Aufgaben feilen, wird daher laut der offiziellen NSA-Webseite vor allem auf eine Fähigkeit wert gelegt: „Intelligenz. Die Fähigkeit, abstrakt zu denken. Das Unbekannte anzugehen. Das Unmögliche zu lösen“.

Um ihre Intelligenz zu trainieren, denken sich NSA-Angestellte jeden Monat ein Rätsel aus, an dem sich anschließend ihre Kollegen versuchen können. Doch man muss kein NSA-Mitarbeiter sein, um mitknobeln zu dürfen: Der US-Geheimdienst macht die Denksportaufgaben auch auf seiner Webseite öffentlich.

Wir haben für euch eine besonders spannende Kopfnuss aus den vergangenen Monaten herausgesucht. Wenn ihr sie knacken könnt, habt ihr das Zeug zum Spion.

Wann hat Charlie Geburtstag?

Das Rätsel stammt von Stephen C., einem Mathematiker aus der Abteilung „Angewandte Forschung“ bei der NSA, und hört sich zunächst recht einfach an. Es geht lediglich darum, herauszufinden, wann Charlie Geburtstag hat — und es gibt sogar eine recht überschaubare Anzahl an Terminen zur Auswahl. Aber der Reihe nach. Hier erst einmal das Rätsel:

Charlie möchte mit seinen Freunden Albert, Bernard und Cheryl ein Spiel spielen: Sie sollen herausfinden, an welchem Tag er Geburtstag hat. Dafür gibt er seinen Freunden eine Liste mit 14 möglichen Terminen:

  • 14. April 1999

  • 19. Februar 2000

  • 14. März 2000

  • 15. März 2000

  • 15. April 2000

  • 16. April 2000

  • 15. Februar 2001

  • 15. März 2001

  • 14. April 2001

  • 16. April 2001

  • 14. Mai 2001

  • 16. Mai 2001

  • 17. Mai 2001

  • 17. Februar 2002

Außerdem verrät Charlie Albert den Monat, in dem er Geburtstag hat, Bernard sagt er den Tag und Cheryl das Jahr.

Nachdem Charlie seinen Freunden alle Informationen mitgeteilt hat, sagt Albert: „Ich kenne Charlies Geburtstag nicht, aber Bernard kennt ihn auch nicht.“

Darauf sagt Bernard: „Das ist richtig, aber Cheryl kennt Charlies Geburtstag auch nicht.“

Cheryl antwortet: „Ja, aber Albert hat immer noch nicht herausgefunden, wann Charlies Geburtstag ist.“

Da platzt Bernard heraus: „Ich kenne jetzt seinen Geburtstag.“

Und auch Albert sagt daraufhin: „Ja, jetzt kennen wir alle Charlies Geburtstag.“

Wann hat Charlie Geburtstag?

Dieser Beitrag erschien bei Business Insider zuerst 2018. Er wurde jetzt durchgesehen.

Die Lösung finden Sie übrigens u.a. hier.

VIDEO: Stell dir vor, Roboter hätten menschlichen Verstand

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.